Monster-Comebacksieg! Bonn gelingt Befreiungsschlag

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Monster-Comebacksieg! Bonn gelingt Befreiungsschlag
Monster-Comebacksieg! Bonn gelingt Befreiungsschlag

Bonn zeigt Comeback-Qualitäten!

Am 25. Spieltag gelingt den Telekom Baskets Bonn nach drei Pleiten in Folge in der easycredit BBL endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Bei s.Oliver Würzburg gelingt ein am Ende ungefährdeter 83:73-Erfolg. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse der BBL)

Bis dahin mussten die Bonner aber einen wahren Kraftakt an den Tag legen. Erst gegen Ende des dritten Viertels konnten die Gäste erstmals in diesem Spiel in Führung gehen. Anthony DiLeo sorgte mit einem erfolgreichen Korbleger für das 57:55 aus Sicht der Bonner und diese Führung sollten die Baskets bis zum Ende des Spiels nicht mehr hergeben.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Dabei sah es gerade kurz nach der Halbzeit nach der vierten Pleite in Folge und einer heftigen Klatsche aus. Mit 16 Punkten lagen die Hausherren beim Stand von 52:36 in der Anfangsphase des dritten Durchgangs in Front und zeigten bis dahin einen mehr als souveränen Auftritt.

Telekom Baskets Bonn: Monster-Lauf im dritten Viertel

Aber dann schaltete Bonn den Turbo ein und verkürzte mit sechs Punkten in Folge auf 44:52. Danach legten die Gäste noch einen 21-Punkte-Lauf zum 65:55 hin. Dieses Momentum konnte Würzburg nicht mehr drehen und verlor zunehmend die Kontrolle über das Spiel.

Topscorer bei den Gästen waren Jalen Hudson und Chris Babb, die 14 bzw. 13 Punkte auflegten. Bei Würzburg stemmte sich Florian Koch mit 16 Punkten vergeblich gegen die Pleite.

Bonn mit Befreiungsschlag

Damit gelingt den Bonnern, die in den vergangenen Wochen immer wieder unglückliche knappe Spiele verloren haben, ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf. (SERVICE: Tabelle der BBL)

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Für die Würzburger muss der Blick nach der Niederlage nun auch wieder nach unten gehen. Die kleine Hoffnung auf Rang acht hat damit mehr als nur einen Dämpfer erhalten.