Moto2 Valencia FT1: Bestzeit und Sturz von Tom Lüthi

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 2 Min.

Auch die Moto2-Klasse rückte Freitagmittag mit Regenreifen auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia (Spanien) aus. Zu Beginn der Session regnete es stärker, dann ließ der Niederschlag nach. Regenreifen waren die klare Wahl. Mit 1:48.975 Minuten stellte Tom Lüthi die Bestzeit auf.

Für den Schweizer endete das Training aber im Kiesbett. Kurz nachdem Lüthi die schnellste Runde gedreht hatte, stürzte er in Kurve 6 übers Vorderrad. Der Routinier blieb unverletzt. Zum Schluss konnte Lüthi mit dem reparierten Motorrad noch eine Checkrunde drehen.

Schlimmer erwischte es Hafizh Syahrin. In den letzten fünf Minuten fuhr der ehemalige MotoGP-Fahrer langsam und wurde in der Zielkurve schlagartig per Highsider abgeworfen. Syahrin prallte mit dem Steißbein auf den Asphalt auf und blieb in der Auslaufzone liegen.

Gleichzeitig stürzte dahinter auch Somkiat Chantra, aber er war okay. Mit Hilfe der Streckenposten konnte Syahrin dann doch aufstehen. Im Laufe der Session stürzten auch noch Lorenzo Dalla Porta in Kurve 5 und Augusto Fernandez per Highsider in der Zielkurve.

Zweitschnellster hinter Lüthi war Hector Garzo. Dahinter folgten Aron Canet, Syahrin und Marco Bezzecchi in den Top 5. Sam Lowes, der als WM-Führender nach Valencia gekommen ist, beendete die erste Session auf dem sechsten Platz.

Link zum kompletten Moto2-Ergebnis FT1

Die Platzierungen der weiteren WM-Anwärter: Enea Bastianini belegte Position acht, während Luca Marini nur Letzter wurde. Der Italiener von VR46 hatte vier Sekunden Rückstand auf die Spitze. Jake Dixon und Kasma Daniel verließen die Box überhaupt nicht.

Der Deutsche Marcel Schrötter beendete das nasse Training an der 13. Stelle. Der Rückstand auf seinen IntactGP-Teamkollegen Tom Lüthi betrug knappe 1,3 Sekunden.

Das zweite Moto2-Training beginnt heute um 15:30 Uhr.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.