Moto3: Öttl bei WM-Auftakt ausgeschieden

SID
Öttl nach Führung nur auf Platz 14: "Ein Komplett-Versagen"

Für Philipp Öttl (Ainring) hat die neue Motorrad-Saison mit einer Enttäuschung begonnen. Beim WM-Auftakt in Doha/Katar gab der 20-Jährige in der Moto3-Klasse nach einem Zusammenstoß mit dem Spanier Juanfran Guevara sechs Runden vor dem Rennende auf. Der von Platz zwei gestartete Öttl (KTM) war zu diesem Zeitpunkt Zehnter.
Den Sieg beim Nachtrennen auf dem Losail Circuit holte Joan Mir, für den Spanier war es der zweite Grand-Prix-Triumph seiner Karriere. Dahinter landeten John McPhee (Großbritannien) und Jorge Martin (Spanien/alle Honda).
Öttl gehörte lange zur Spitzengruppe, wurde in der Rennmitte aber weit nach hinten durchgereicht. Nach dem Zusammenprall fuhr der Deutsche zunächst dem Feld hinterher, stellte die Maschine dann aber in der Box ab. "Er musste viel riskieren. Das Motorrad war nicht das schnellste", sagte Peter Öttl, Vater und Teamchef des Oberbayern, bei Eurosport.
Beim ersten von 18 Saisonrennen war Öttl vom zweiten Platz gestartet. Das Qualifying am Samstag musste wegen heftiger Regenfälle abgesagt werden, die Bestzeit aus den Trainings zählte für die Aufstellung.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen