Moto3 Aragon 2 FT2: Alcoba mit Bestzeit am Nachmittag, Masia Tagesschnellster

Juliane Ziegengeist
·Lesedauer: 2 Min.

Jeremy Alcoba hat sich im zweiten Freien Training der Moto3 mit einer Sessionbestzeit von 1:58.080 Minuten an die Spitze gesetzt. Der Honda-Pilot behauptete sich mit einem Vorsprung von 0,140 Sekunden gegen KTM-Konkurrent Raul Fernandez. Dritter wurde Gabriel Rodrigo (Honda).

Im Vergleich zum Morgen verbesserten sich in der ersten halbe Stunde der Session nur wenige Fahrer. In den Top 14 konnten sich lediglich Fernandez und Ai Ogura (Honda) steigern. Beide führten das Klassement lange an. Die FT1-Bestzeit von Jaume Masia (Honda) blieb zunächst aber ungeschlagen.

Erst in den Schlussminuten zog das Tempo noch einmal an. Alcoba forderte die bisherige Bestmarke von Masia heraus und kam bis auf vier Tausendstel heran, aber nicht vorbei. In der Session belegte Alcoba damit aber trotzdem Platz eins.

Hinter ihm reihten sich Fernandez und Rodrigo ein, der in Kurve 12 spektakulär stürzte, nachdem er das Hinterrad von Niccolo Antonelli (Honda) touchiert hatte. Jason Dupasquier (KTM) konnte gerade noch ausweichen. Es blieb der einzige Zwischenfall in einer eher unauffälligen und ruhigen Trainingssession.

Insgesamt gelang es etwa der Hälfte des Feldes, sich im Vergleich zum ersten Freien Training zu steigern. Im Gesamtklassement hält Masia dank seiner schnelleren FT1-Zeit den Spitzenplatz vor Alcoba und Romano Fenati (Husqvarna), der am Vormittag ebenfalls schneller unterwegs war. Die Top 5 komplettieren Rodrigo und Fernandez.

Auf den restlichen Top-10-Plätzen reihen sich Darryn Binder, Deniz Öncü (beide KTM), Ogura, Albert Arenas (KTM) und John McPhee (Honda) ein. Letzteren trennen nur 0,550 Sekunden von der Spitze, was für die engen Abstände im Feld spricht.

Die letzten Plätze für den direkten Q2-Einzug halten nach den ersten beiden Trainings Tony Arbolino, Dennis Foggia, Filip Salac und Tatsuki Suzuki (alle Honda). Im dritten Freien Training haben die Moto3-Piloten morgen jedoch noch einmal die Gelegenheit, sich zu steigern, um direkt eine Runde weiterzukommen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.