Moto3-Qualifying in Portimao: Fernandez auf Pole, Arenas und Ogura in Reihe 2

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 3 Min.

Raul Fernandez (KTM) ist der Pole-Position-König der Moto3-Saison 2020. Auch beim Saisonfinale in Portimao (Portugal) eroberte der Spanier mit 1:48.051 Minuten den besten Startplatz. Es war seine sechste Pole in diesem Jahr.

Dramatische Szenen spielten sich rund um die WM-Anwärter ab. Albert Arenas (KTM) machte in Q2 einen taktischen Fehler und landete auf Startplatz sechs. Ai Ogura (Honda) kam über Q1 ins Q2 und zog zum Schluss noch Startplatz fünf an Land. Tony Arbolino (Honda) verpokerte sich in Q1.

Moto3-Ergebnisse Portimao:

Qualifying 1 Qualifying 2

In Q1 mussten sowohl Ogura als auch Arbolino antreten. Für beide wurde es eng. Ogura kehrte kurz vor Ablauf der Zeit an die Box zurück. Es wurde ein neuer Hinterreifen montiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Japaner noch keine Rundenzeit aufgestellt.

Drei Minuten vor dem Ende von Q1 rückte Ogura aus und hatte eine entscheidende Runde. Er brachte es auch auf den Punkt und zog mit der drittschnellsten Zeit ins Q2 ein. Auf der anderen Seite steckte Arbolino im Verkehr, drehte das Gas zu und verpasste den Cut für Q2.

Arbolino wird nur auf Startplatz 27 stehen. Die Q1-Bestzeit sicherte sich Darryn Binder (KTM) mit 1:47.635 Minuten. Auch Tatsuki Suzuki und Niccolo Antonelli (beide Honda) zogen ins Q2 ein. Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) qualifizierte sich als 24.

In Q2 ging es ebenfalls turbulent zu. Eine große Gruppe von Fahrern, inklusive Arenas, Fernandez und Binder verschätzte sich und kam zum Schluss zu spät über die Ziellinie, um noch eine fliegende Runde starten zu können.

Einige Long-Lap-Strafen im Rennen

Neben Fernandez sicherten sich Jeremy Alcoba (Honda) und Ayumu Sasaki (KTM) die Plätze in der ersten Startreihe. Die zweite Reihe führt Suzuki vor den beiden WM-Anwärtern Ogura und Arenas an. Die Positionen sieben bis neun gingen an Antonelli, Dennis Foggia und Jaume Masia (beide Honda).

Auf Binder wartet wieder einmal eine Aufholjagd, da er durch den taktischen Fehler zum Schluss keine Zeit aufstellte und somit nur den 18. und letzten Platz belegte. In Q2 gab es mit Andrea Migno (KTM) und Gabriel Rodrigo (Honda) zwei Stürze.

Außerdem gibt es Strafen für das morgige Rennen. Alonso Lopez (Husqvarna), Binder, Jason Dupasquier (KTM), Kofler, Yuki Kunii (Honda) und Carlos Tatay (KTM) müssen einmal die Long-Lap-Penalty nehmen. Sie sind in FT2 "nicht verantwortungsvoll" gefahren.

Zusätzlich müssen Masia, Foggia und Khairul Idham Pawi (Honda) zweimal die Long-Lap-Penalty nehmen. Auch sie haben sich im zweiten Training am Freitag nicht verantwortungsvoll verhalten.

Das Moto3-Saisonfinale über 21 Runden wird am Sonntag um 12:00 Uhr deutscher Zeit gestartet. Arenas hat acht Punkte Vorsprung auf Ogura und elf auf Arbolino.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.