Moto3-Qualifying Valencia 2: Erste Pole-Position für Darryn Binder

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 2 Min.

Darryn Binder (KTM) hat das Moto3-Qualifying für den Grand Prix von Valencia in Spanien für sich entschieden. Wechselhaftes Wetter machte die beiden Sessions zu einer kniffligen Angelegenheit für die kleinste Klasse. Die WM-Gegner Albert Arenas (KTM) und Ai Ogura (Honda) qualifizierten sich als Sechster und Siebter nahe beisammen.

Kurz vor Beginn des Moto3-Qualifyings begann es wieder leicht zu regnen. In Q1 rückten einige Fahrer mit Slicks aus, viele mit Regenreifen, wenige mit einem Slick-Vorderreifen und hinten mit einem Regenreifen. Es war rutschig.

In Kurve 10 fuhr Riccardo Rossi (KTM) innen über den Randstein, rutschte aus und nahm damit auch Gabriel Rodrigo (Honda) ins Kiesbett mit. Für Rodrigo war nach diesem Sturz die Session vorbei. Auch Jason Dupasquier (KTM) und Dennis Foggia (Honda) gingen zu Boden. Carlos Tatay (KTM) stürzte gleich zweimal.

Wer Slicks riskierte, lag zum Schluss von Q1 richtig. Arenas sicherte sich mit 1:39.677 Minuten die Bestzeit. Rossi, der nach dem Crash weiterfahren konnte, wurde Zweiter. Auch John McPhee (Honda) und Binder zogen als Dritter und Vierter ins Q2 ein.

Für Q2 war der Asphalt wieder soweit trocken, dass problemlos mit Slicks gefahren werden konnte. In den letzten drei Minuten fuhren die WM-Konkurrenten Ogura und Arenas gemeinsam auf der Strecke. Arenas folgte dem Japaner.

Moto3-Ergebnis Valencia 2:

Qualifying 1 Qualifying 2

Am besten machte es Binder, der sich mit 1:38.286 Minuten die Pole-Position sicherte. Der Sieger von Barcelona wird zum ersten Mal in seiner Karriere vom besten Startplatz aus angreifen. Kaito Toba und Raul Fernandez komplettierten eine reine erste KTM-Startreihe.

Jaume Masia (Honda) wird am Sonntag als Vierter die zweite Reihe anführen. Daneben werden sich Andrea Migno (KTM) und Arenas aufstellen. Die Taktik von Arenas zahlte sich aus, denn er war um 0,001 Sekunden schneller als Ogura, der auf Startplatz sieben landete.

Somit gingen die Plätze in der dritten Startreihe an Ogura, Tatsuki Suzuki (Honda) und Celestino Vietti (KTM). Tony Arbolino (Honda) qualifizierte sich als 13. und McPhee als 16. Auch Routinier Romano Fenati (Husqvarna) wird von Platz 14 eine Aufholjagd starten müssen.

Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) belegte in Q1 den achten Platz. Das bedeutet Startplatz 22.

Das Moto3-Rennen über 23 Runden wird am Sonntag um 11:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.