Moto3-Qualifying Valencia: John McPhee erobert im strömenden Regen die Pole

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 3 Min.

Das Wetter spielte im Moto3-Qualifying für den Grand Prix von Europa eine entscheidende Rolle. Während Q1 noch mit Slicks begonnen werden konnte, begann es über dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia immer stärker zu regnen, bis die Strecke schließlich komplett nass war.

Im strömenden Regen eroberte John McPhee (Honda) mit 1:52.252 Minuten die Pole-Position. Zum ersten Mal in diesem Jahr wird der Schotte vom besten Startplatz angreifen. Raul Fernandez (KTM) setzte seine gute Performance im Qualifying auch im Nassen fort und sicherte sich zunächst Startplatz zwei.

Zunächst wurde Fernandez seine Zeit gestrichen, dann erhielt er sie wieder zurück. Die erste Startreihe komplettierte Celestino Vietti (KTM). Albert Arenas (KTM), der die WM anführt, wurde Vierter, nachdem auch Ai Ogura (Honda) die Zeit gestrichen wurde.

Moto3-Ergebnisse Valencia:

Qualifying 1 Qualifying 2

Die weiteren Positionen in der zweiten Reihe gingen an Alonso Lopez (Husqvarna) und Riccardo Rossi (KTM). Mehreren Fahrern wurden Zeiten wegen Vergehen bei gelber Flagge gestrichen und es dauerte, bis ein endgültiges Ergebnis feststand.

Q1 beginnt mit Slicks, aber Regen wird stärker

Der erste Qualifying-Abschnitt begann bei weitestgehend trockener Strecke. Die Fahrer rückten mit Slicks aus, aber es fielen wieder Regentropfen. Die Streckenposten schwenkten die Regenflaggen. Es wurde zusehends rutschiger. Der Regen nahm kontinuierlich zu.

Die Gresini-Honda-Teamkollegen Gabriel Rodrigo und Jeremy Alcoba stürzten. Rodrigo ging innerhalb einer Runde gleich zweimal zu Boden. Aber auch beide PrüstelGP-Fahrer Barry Baltus und Jason Dupasquier stürzten im Parallelflug in der Zielkurve von ihren KTMs.

Da es immer stärker regnete, entschieden die ersten Runden mit Slicks über die Platzierungen in Q1. Ogura sicherte sich mit 1:45.745 Minuten die Q1-Bestzeit. Mit den Positionen zwei bis vier zogen auch Rodrigo, Arenas und Dennis Foggia (Honda) ins Q2 ein.

Einige Stürze in Q2, aber McPhee souverän

Q2 fand auf komplett nasser Piste statt und die Fahrer mussten mit Regenreifen ihr Glück versuchen. Lopez rutschte zweimal aus und Garcia hatte einen heftigen Highsider. Trotzdem qualifizierten sich beide in den vorderen Startreihen.

Mit Carlos Tatay (KTM) und Vietti gab es zum Schluss von Q2 weitere Stürze. Souverän agierte in der hektischen Schlussphase McPhee, der sich in der siebten von acht Runden die Pole-Position sicherte. Während vorne gejubelt wurde, gab es auch viele enttäuschte Gesichter.

Für Aragon-Doppelsieger Jaume Masia war in Q1 Feierabend. Der Spanier wird morgen auf Startplatz 28 stehen. Maximilian Kofler wird von Position 21 angreifen. Niccolo Antonelli qualifizierte sich nur als Letzter. Für nächstes Jahr wurde sein Wechsel ins Esponsorama-Team bestätigt.

Das Rennen über 23 Runden wird am Sonntag um 11:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.