MotoE Misano 2019: Alex de Angelis auf Pole, Mike di Meglio mit Highsider

Sebastian Fränzschky
motorsport.com

Die E-Pole in Misano hielt einige spektakuläre Szenen bereit. Schlussendlich gelang es Lokalmatador Alex de Angelis (Pramac), sich die Pole-Position zu sichern. De Angelis umrundete den Kurs in 1:44.660 Minuten und war damit 0,048 Sekunden schneller als Matteo Ferrari (Gresini). Xavier Simeon (Avintia) komplettiert die erste Startreihe und hatte nur 0,109 Sekunden Rückstand.

In Reihe zwei stehen in den beiden Rennen Jesko Raffin (Intact), Niccolo Canepa (LCR) und Maria Herrera (Angel Nieto). Weltcup-Anwärter Bradley Smith (One Energy) schaffte es nur in die dritte Reihe und teilt sich diese mit Hector Garzo (Tech 3) und Nico Terol (Angel Nieto).

Für die Schrecksekunde der E-Pole war Weltcup-Leader Mike di Meglio (Marc VDS) verantwortlich. Der Franzose flog in Kurve 6 spektakulär via Highider ab, blieb aber offensichtlich unverletzt. Er rannte nach dem heftigen Aufprall aus eigener Kraft zu seiner Energica, doch durch den Sturz war die E-Pole für ihn gelaufen.

Sachsenring-Sieger Niki Tuuli (Ajo) kam im Einzelzeitfahren ebenfalls zu Sturz und muss genau wie di Meglio eine Aufholjagd starten. Die Rundenzeit von Sete Gibernau (Pons) wurde gestrichen, weil der Spanier in Kurve 3 die Streckenlimits überschritten hatte. Und auch Eric Granado (Avintia) konnte wegen dem Überschreiten der Streckenlimits keine gezeitete Runde vorweisen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch