MotoGP 2020: Italien-Grand-Prix in Mugello offiziell gestrichen

Sebastian Fränzschky
motorsport.com

Der MotoGP-Zirkus wird in diesem Jahr nicht in die Toskana reisen. Der Italien-Grand-Prix in Mugello wurde heute offiziell abgesagt. Normalweise wären Valentino Rossi, Marc Marquez und Co. Ende Mai auf der flüssig zu fahrenden Piste gefahren. Nach der Verschiebung auf unbestimmte Zeit folgte nun die finale Absage.

"Schweren Herzens müssen wir die Absage von Mugello bekanntgeben. Leider konnten wir keine Lösung finden, um die logistischen und operativen Probleme zu lösen, die die Pandemie mit sich gebracht hat", bedauert Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta.

"Es ist ein großer Verlust. Mugello ist eine der schönsten Strecken der Welt. Wir sind sehr stolz, dass diese Strecke normalerweise der Austragungsort des Italien-Grand-Prix ist", bemerkt Ezpeleta. Auch Paolo Poli, der Verantwortliche der Strecke in Mugello, bedauert, dass keine Lösung für einen Grand Prix ohne Zuschauer gefunden werden konnte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In der Saison 1976 gastierte die Motorrad-WM erstmals in Mugello. Seit 1991 war Mugello ein fester Bestandteil des WM-Kalenders. Somit findet in diesem Jahr erstmals seit knapp 30 Jahren kein WM-Lauf auf dem bei den Fahrern sehr beliebten Kurs statt.

Dafür könnte die Formel 1 in diesem Jahr in Mugello fahren. Die WM-Strecke wird als möglicher Ersatz für das Überseerennen in Singapur gehandelt (mehr Infos).

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

Lesen Sie auch