MotoGP-Debütant Folger nach Geduldspiel Zehnter

SID
Folger kommt bei Sturz in Assen glimpflich davon: "Zum Glück ist er okay"

Neuling Jonas Folger hat bei seiner MotoGP-Premiere nach einem Geduldspiel überzeugt und ist auf Anhieb in die Top 10 gefahren. Beim Großen Preis von Katar in Doha, der wegen Regens mit 45-minütiger Verspätung begann, belegte der 23-Jährige aus Mühldorf am Inn in der Motorrad-Königsklasse mit seiner Yamaha den ausgezeichneten zehnten Platz.
Den Sieg beim Nachtrennen zum WM-Auftakt auf dem Losail Circuit holte der Spanier Maverick Vinales (Yamaha) vor den beiden Italienern Andrea Dovizioso (Ducati) und Valentino Rossi (Yamaha). Vinales gewann zum zweiten Mal in der MotoGP.
Folger, der 2015 das Moto2-Rennen in Katar gewonnen hatte, fiel zu Beginn um zehn Positionen bis auf Rang 18 zurück. Der fünfmalige Grand-Prix-Sieger profitierte aber im weiteren Rennverlauf von einigen Stürzen vor ihm liegender Piloten und machte in der Schlussphase durch Überholmanöver einige Plätze gut. Folger hatte bei den Wintertests auf ganzer Linie überzeugt und war regelmäßig schnellster Rookie gewesen.
Der Start musste nach Regenfällen zweimal verschoben werden. "Es ist schwierig. Die Kurven 12, 13 und 14 und sind komplett nass", hatte Folger nach der Einführungsrunde bei Eurosport gesagt. Deshalb entschied sich die Rennleitung, den Beginn erneut zu verlegen und den Grand Prix auf 20 Runden zu verkürzen. Das Qualifying am Samstag war wegen Regens ausgefallen.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen