MotoGP FT3 Valencia 2: Bestzeit Morbidelli, Mir schafft es ins Q2

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 3 Min.

Das dritte Freie Training für den Grand Prix von Valencia (Spanien) entwickelte sich zu einer extrem spannenden Zeitenjagd, in der nur Bruchteile von Zehntelsekunden über die Qualifikation für Q2 entschieden. Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha) stellte mit 1:30.168 Minuten souverän die Bestzeit auf. Dahinter betrug der Abstand zwischen Platz zwei und Platz 17 eine halbe Sekunde!

Im Moto3-Training zuvor hatte es leicht zu regnen angefangen. Deswegen war die Strecke zu Beginn des MotoGP-Trainings etwas feucht, aber nicht wirklich nass. Zudem zeigte sich die Sonne über der Strecke. In den ersten Minuten warteten die meisten Fahrer an der Box.

Nur wenige Fahrer rückten für eine Besichtigungsrunde mit Regenreifen aus. Nach ungefähr einer Viertelstunde ging es dann richtig los und immer mehr Fahrer verließen mit Slicks die Boxengasse. Die Zeitenjagd war eröffnet und es zeigte sich, dass die Freitagszeiten unterboten werden konnten.

Mir in Q2, Quartararo & Rins nicht

Unter Druck stand WM-Leader Joan Mir (Suzuki), der nach dem Freitag nur Zwölfter war. Die Entscheidung fiel in den letzten fünf Minuten, als alle Fahrer Gas gaben. Mir fuhr die siebtbeste Zeit und schaffte somit die wichtige, direkte Qualifikation für Q2.

Auf der anderen Seite gelang das seinen direkten WM-Verfolgern nicht. Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) fehlten 0,002 Sekunden auf einen Platz in Q2. Als Elfter muss der Franzose zum ersten Mal in dieser Saison in Q1 antreten. Auch Mirs Suzuki-Teamkollege Alex Rins landete nur auf Platz 15.

Link zu den MotoGP-Ergebnissen Valencia 2

Insgesamt konnten zehn Fahrer ihre Freitagszeit nicht unterbieten. Dazu zählte auch Valentino Rossi (Yamaha). Der 41-Jährige landete im Gesamtklassement auf dem 18. Platz. Er war der erste Fahrer, der mehr als eine Sekunde Rückstand auf Morbidelli hatte.

Valentino Rossi weit hinten zu finden

Auch Jack Miller (Pramac-Ducati) unterbot seine gestrige Zeit nicht, aber das reichte für Platz zwei. KTM-Speerspitze Pol Espargaro mischte als Dritter wieder im Spitzenfeld mit. Johann Zarco (Avintia-Ducati) war als Vierter der beste Ducati-Pilot.

Maverick Vinales (Yamaha) komplettierte die Top 5. Ebenfalls für Q2 qualifiziert haben sich Takaaki Nakagami (LCR-Honda), Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati), Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) und Aleix Espargaro (Aprilia).

Neben Quartararo, Rins und Rossi verpasste auch das Ducati-Werksduo Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci die Top 10. Stefan Bradl (Honda) unterbot seine Freitagszeit auch nicht, womit der Deutsche im Gesamtergebnis Platz 17 belegte.

Das geplante Comeback von Iker Lecuona (Tech-3-KTM) fiel am Samstag aus. Bevor der Spanier heute Morgen die Strecke betreten durfte, musste er einen Corona-Schnelltest absolvieren. Dieser fiel positiv aus, womit Lecuona nicht fahren darf (Mehr Infos zu Lecuona).

Das vierte Training beginnt um 14:10 Uhr. Anschließend geht ab 14:50 Uhr das Qualifying über die Bühne.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha)

Jack Miller (Pramac-Ducati)

Pol Espargaro (KTM)

Johann Zarco (Avintia-Ducati)

Maverick Vinales (Yamaha)

Takaaki Nakagami (LCR-Honda)

Joan Mir (Suzuki)

Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati)

Miguel Oliveira (Tech-3-KTM)

Aleix Espargaro (Aprilia)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.