MotoGP Valencia: Joan Mir im trockenen Warm-up Schnellster

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 2 Min.

Suzuki-Pilot Joan Mir unterstrich im Aufwärmtraining für den Grand Prix von Europa, dass er in Valencia zum Kreis der Sieganwärter zählt. Der WM-Führende stellte mit 1:32.251 Minuten die Bestzeit auf. Die Zeitabstände im Feld waren aber eng, denn 14 Fahrer befanden sich in einer halben Sekunde.

Im Gegensatz zu den Trainingstagen begann der Renntag auf trockener Strecke. Zum ersten Mal konnten die Fahrer ihr Set-up für das Rennen checken und auch die Reifen richtig ausprobieren. Mit rund 15 Grad Celsius war es dennoch relativ kühl, um für das Rennen eine Referenz zu haben.

Zum Beispiel fuhr Rins mit dem weichen Hinterreifen, während Mir mit der mittleren Variante unterwegs war. So konnte Suzuki Erfahrungen mit beiden Reifen sammeln. Für das Rennen wird es dennoch ein Poker werden, die richtigen Reifen auszuwählen.

Einige Fahrer wechselten bei Halbzeit auf das zweite Bike (mit etwas anderem Set-up?) und anderen Reifen. Diese 20 Minuten mussten so gut wie möglich ausgenutzt werden. Zwischenfälle gab es keine, niemand rutschte auf einem der wenigen feuchten Flecken aus.

Mir fuhr das komplette Warm-up ohne Boxenstopp durch und stellte in seiner letzten Runde die Bestzeit auf. Das untermauerte auch, dass Suzuki mit den Reifen sehr gut umgeht. Zweiter wurde Aleix Espargaro mit der Aprilia. Der Spanier fuhr mit einem weichen Hinterreifen.

Link zum MotoGP-Ergebnis des Aufwärmtrainings

Bester Ducati-Fahrer war Jack Miller als Dritter. Honda-Speerspitze Takaaki Nakagami, der wieder aus der ersten Reihe starten wird, war als Vierter ebenfalls vorne dabei. Pole-Setter Pol Espargaro (KTM) rundete die Top 5 ab.

Die Positionen sechs bis zehn belegten Alex Marquez (Honda), Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha), Alex Rins (Suzuki), Cal Crutchlow (LCR-Honda) und Maverick Vinales (Yamaha). Letzterer muss heute aus der Boxengasse starten, weil er den sechsten Motor verwendet.

Für Valentino Rossi (Yamaha) waren es die ersten Runden mit Slicks an diesem Wochenende. Der 41-Jährige hatte eine knappe Sekunde Rückstand. Das bedeutete bei den engen Zeitabständen Platz 19. Auch Andrea Dovizioso (Ducati) war als 16. und Stefan Bradl (Honda) als 18. weit hinten zu finden.

Der Grand Prix über 27 Runden wird um 14:00 Uhr gestartet. Regen ist für Sonntag keiner vorhergesagt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.