• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Mourinho verblüfft mit skurrilem Tattoo

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

José Mourinho sorgt wieder einmal für Aufregung!

Allerdings geht es diesmal nicht um den großen Streit mit Superstar Paul Pogba bei Manchester United oder die schweren Vorwürfe gegen den Portugiesen nach dem Sieg gegen Salernitana.

Stattdessen steht plötzlich ein kurioses Tattoo im Fokus, das sich der Trainer der AS Rom hat stechen lassen.

Der 59-Jährige verewigte auf seinem Oberarm jene kontinentalen Trophäen, die er bisher gewann. Somit schmücken den rechten Oberarm des Ex-Real-Trainers neben der Champions-League – und der Europa-League-Trophäe auch der Conference-League-Pott.

Mourinho sorgte mit Erfolgen für Novum

„The Special One“ ist bisher der einzige Trainer, der bei allen drei Wettbewerben triumphierte – weshalb er auch der Meinung ist, dass niemand außer ihm dieses Tattoo tragen kann. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Serie A)

„Die Freude des römischen Volkes hat mich dazu veranlasst, dies zu tun. Dann habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht, etwas, das alle Vereine, in denen ich europäische Wettbewerbe gewonnen habe, ehren würde. Gleichzeitig wollte ich ein einzigartiges Tattoo, eines, das bisher nur ich haben kann“, erklärte der extrovertierte Trainer.

Auf dem Foto des Tattoos, welches Mourinho auf Instagram teilte, sind zudem die Vereinsfarben der Klubs zu sehen, mit denen Mourinho die Trophäen einheimste. (DATEN: Die Tabelle der Serie A)

Die Champions League gewann Mourinho 2004 mit dem FC Porto und 2010 mit Inter Mailand, in der Europa League war Mourinho 2017 mit Manchester United erfolgreich und in der Conference League triumphierte der Erzrivale von Pep Guardiola erst in diesem Jahr mit der AS Rom.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.