Wird Mugello zu Ferraris 1.000. Formel-1-Rennen?

Norman Fischer
motorsport.com

Bekommt Ferrari zu seinem 1.000 Formel-1-Grand-Prix ein neues Heimrennen? Wie 'RaceFans' berichtet, könnte die Formel 1 nach Österreich und Großbritannien auch einen Doppelevent in Italien fahren. Je nach Zählweise könnte die Scuderia am Ende des aktuellen Europakalenders in Monza ihr 999. Formel-1-Rennen bestreiten - ein zweites Italien-Rennen könnte passend zum Jubiläum stattfinden.

Bei Ferrari stößt dieser Vorschlag natürlich auf offene Ohren. Der bevorzugte Ort für das Rennen wäre die Strecke von Mugello in der Toskana, wo zuvor noch nie ein Formel-1-Rennen stattgefunden hat. Mugello liegt 300 Kilometer südöstlich von Monza.

Die Formel 1 selbst war auf dem 5,245 Kilometer langen Kurs bereits zu Gast: 2012 fuhr man Anfang Mai drei Testtage auf der italienischen Strecke. Mark Webber zeigte sich damals begeistert: "Ich bin zehn trockene Runden in Mugello gefahren, was in etwa mit 1.000 Runden in Abu Dhabi gleichzusetzen ist, was die Befriedigung angeht."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Italien hätte aber noch andere Strecken für ein zweites Formel-1-Rennen. Imola hatte sich bereits mehrfach ins Spiel gebracht, scheint aber aufgrund der strengen Kontaktbestimmungen in der Region keine Option zu sein. Die Ferrari-Strecke in Fiorano wird bislang nur für Testfahrten genutzt.

Ob ein zweites Rennen in Italien möglich ist, liegt aber vor allem an Singapur. Eigentlich ist der Grand Prix in Südostasien zwei Wochen nach Monza geplant, steht allerdings auf der Kippe. In Singapur beharrt man auf einer normalen Austragung - ohne Geisterrennen und ohne Verschiebung. Das dürfte aufgrund der aktuellen Situation aber kaum möglich sein.

Sollte der GP ausfallen, wäre Platz für ein weiteres Rennen in Europa, was Formel-1-Sportchef Ross Brawn zuletzt aber nicht als Plan A bezeichnet hatte. Weil die Europarennen aber alle ohne Zuschauer stattfinden, würden sich neue Möglichkeiten für Strecken ergeben, die nicht im normalen Kalender waren.

"Es gibt mehr Spielraum für andere Orte: Mugello, Hockenheim, Imola, Jerez", bestätigt Brawn gegenüber 'RaceFans'. "Es gibt verschiedene Orte, die eine Möglichkeit darstellen. Und wir werden sie uns anschauen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch