Murrays Wimbledon-Märchen beendet

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Murrays Wimbledon-Märchen beendet
Murrays Wimbledon-Märchen beendet

Der britische Tennis-Held Andy Murray ist bei seiner emotionalen Rückkehr auf den "heiligen Rasen" von Wimbledon in der dritten Runde gescheitert. Der zweimalige Sieger, nach schweren Hüftverletzungen dank einer Wildcard zum ersten Mal seit 2017 wieder dabei, unterlag dem an Position zehn gesetzten Kanadier Denis Shapovalov am späten Freitagabend mit 4:6, 2:6, 2:6.

Der Schotte war auf dem Center Court an der Church Road gegen den forsch aufspielenden Shapovalov trotz eines unermüdlichen Kampfes chancenlos. Nach 2:36 Stunden verwandelte der gebürtige Israeli seinen ersten Matchball. Murray, derzeit 118. der Weltrangliste, war seit 16 Jahren nicht mehr so früh in Wimbledon ausgeschieden. 2013 und 2016 hatte er im Süden Londons triumphiert.

Vor dem Start der Australian Open 2019 hatte Murray wegen der dauernden Schmerzen in der Hüfte eigentlich schon das Ende seiner Karriere angekündigt. Dank eines künstlichen Hüftgelenks konnte der zweimalige Olympiasieger aber weiterspielen. In Wimbledon hatte Murray in der zweiten Runde den Kölner Oscar Otte in fünf Sätzen niedergerungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.