Murray unterzieht sich Hüft-OP

Sport1
Andy Murray setzt seit Juni 2017 eine Hüftverletzung außer Gefecht
Andy Murray setzt seit Juni 2017 eine Hüftverletzung außer Gefecht

Der ehemalige Weltranglistenerste Andy Murray hat sich am Montag in Melbourne einer Hüftoperation unterzogen. "Ich bin sehr zuversichtlich für die Zukunft. Der Arzt ist sehr zufrieden, wie es lief", teilte der 30 Jahre alte Schotte mit.


Er gehe davon aus, sein Comeback zum Beginn der Rasensaison zu feiern, ergänzte er. "Ich bin noch nicht fertig mit dem Tennisspielen, ich werde wieder auf höchstem Level spielen."

Seit Juli Probleme mit der Hüfte 

Murray hat seit dem 12. Juli vergangenen Jahres, als er im Viertelfinale von Wimbledon gegen Sam Querrey aus den USA ausschied, kein Spiel mehr bestritten. Seine anhaltenden Hüftprobleme hatten den dreimaligen Grand-Slam-Sieger zuletzt zur Absage der am kommenden Montag beginnenden Australian Open gezwungen.

"Ich bin durch eine wirklich schwierige Zeit mit meiner Hüfte gegangen", hatte Murray jüngst wissen lassen: "Ich vermisse Tennis sehr und würde alles dafür geben, wieder da draußen zu stehen. Ich habe erst in den letzten Monaten realisiert, wie sehr ich diesen Sport liebe. Jedes Mal, wenn ich aufwache, hoffe ich, dass es besser geworden ist."

Murray hofft auf Wimbledon 2018 

Murray, bis zum 21. August 2017 Nummer eins der Weltrangliste, geht davon aus, nach sieben oder acht Wochen wieder Bälle auf einem Tennisplatz schlagen zu können. "Mein Plan ist, dass ich zur Rasenplatz-Saison wieder spiele, womöglich schon vorher, aber ich werde sicher nichts überstürzen", sagte er: "Wenn ich zurückkehre, will ich mir sicher sein, dass ich fit bin." 

Leseempfehlungen

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen