So reagiert Boldt auf die Kühne-Attacke

·Lesedauer: 1 Min.
So reagiert Boldt auf die Kühne-Attacke
So reagiert Boldt auf die Kühne-Attacke
So reagiert Boldt auf die Kühne-Attacke

Klaus-Michael Kühne sorgt beim Hamburger SV mal wieder für Unruhe. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Der Investor des Klubs hatte im Hamburger Abendblatt die Transferpolitik des Vereins scharf kritisiert.

„Beim HSV wird herumgewurstelt wie eh und je. Im vorigen Jahr setzte man auf ältere Spieler, die aus unterschiedlichen Gründen nach einem Jahr wieder abgewandert sind. Jetzt will man der Jugend den Vorrang geben und verpflichtet zusammengewürfelte unbeschriebene Blätter – ich kann es nicht fassen und möchte keine weiteren Kommentare abgeben.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Nun konterte HSV-Sportvorstand diesen Angriff.

Boldt lässt Kühne-Attacke kalt

„Ich muss ehrlich sagen, wenn Kritik an mich gerichtet wird, die auf persönlicher Ebene stattfindet in Gremien oder anderen aus der Branche, dann setze ich mich sehr bewusst damit auseinander. Alles andere, was geschrieben oder erzählt wird, ist so viel, dass ich es gar nicht mitbekomme“, erklärte der Funktionär vor dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen bei SPORT1.

Boldt verteidigte noch einmal die Verjüngungskur des Teams und will diesen Kurs weitergehen. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Bei SPORT1 sagte er: „Wir haben nicht nur junge Spieler. Sie ist jünger geworden vom Altersdurchschnitt. Aber wir haben Spieler verpflichtet, die schon sehr viele Zweitligaspiele gemacht haben. Wir haben jede Menge Geduld. Und der Aufstieg hat mit älteren Spielern auch nicht geklappt.“



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.