Mysteriöse Story-Attacke auf WWE-Topstar Reigns

Martin Hoffmann
Sport1

Eineinhalb Wochen vor dem SummerSlam 2019 hat WWE-Topstar Roman Reigns noch kein Match, nun aber eine große Story.


Die aktuelle Ausgabe der TV-Show SmackDown Live endete damit, dass der "Big Dog" Opfer einer mysteriösen Backstage-Attacke wurde.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Als Reigns gerade auf dem Weg zu einem Gespräch mit Interviewerin Kayla Braxton war, wurde ein Stahlgerüst umgestoßen, an dem er gerade vorbeilief.

Zwei neue SummerSlam-Matches

Unter besorgten Schreien von Braxton eilten Offizielle und Rettungskräfte herbei - und entdeckten, dass die umgeschubste Konstruktion Reigns verfehlt und er keine sichtbaren Schäden davongetragen hatte. Er schickte die Sanitäter weg und gab letztlich nicht das angekündigte Interview, in dem es um seine Pläne für den SummerSlam gehen sollte.

Offensichtlich sollte das Story-Attentat dazu dienen, den Urheber als neuen großen Feind für Reigns zu inszenieren, ob für den SummerSlam oder danach.

Anscheinend handelt es sich um eine spontane Idee: Übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge hatte WWE-Boss Vince McMahon die Show am Dienstagnachmittag noch komplett umschreiben lassen.

Die weiteren Highlights:

- Kevin Owens eröffnete die Show, um über sein großes SummerSlam-Match gegen Shane McMahon zu reden, in dem Owens seinen Job bei WWE aufs Spiel gesetzt hat. Nachdem Owens wie üblich kein gutes Haar an Shane-o-Mac ließ, unterbrach ihn Shanes Verbündeter Drew McIntyre und teilte ihm mit, dass er heute auf ihn treffen werde. Nachdem er Owens mit dem Mikrofon niederschlug ergänzte McIntyre: sofort.


"K.O." gelang es dennoch, einen großen Sieg gegen den "Scottish Psychopath" davonzutragen: Er rang ihn nach einem intensiven Match mit zwei Stunnern nieder, einem auf den Kommentatorentisch, einen im Ring.


- SmackDown-Damenchampion Bayley tat sich im zweiten Kampf des Abends mit SummerSlam-Gegnerin Ember Moon gegen Alexa Bliss und Nikki Cross zusammen. Moon sah nach dem Eclipse gegen Cross wie die Matchwinnerin aus, übersah aber, dass Bliss eingewechselt war, die sie mit ihrer eigenen Spezialaktion Twisted Bliss überraschte und pinnte. Nach dem Match verpasste Bayley Moon den Bayley-to-Belly - als Rache dafür, dass Moon ihr vergangene Woche bei der Konfrontation mit Charlotte Flair in den Rücken gefallen war.


- Jerry "The King" Lawler, Legende der Gastgeber-Stadt Memphis, bestritt einen standesgemäßen Auftritt in der Heimat und interviewte Hall-of-Fame-Kollegin Trish Stratus, die lokale Heldin des SummerSlam-Schauplatzes Toronto. Stratus deutete Pläne für ein Comeback-Match an, aber auch Schwierigkeiten, das mit ihrem neuen Leben als Mutter zu vereinbaren. Charlotte Flair unterbrach und forderte Status auf, "ihren" Ring zu verlassen und wieder Windeln zu wechseln, wenn sie es nicht hinbekomme. Für Stratus Motivation genug, den alternativen Vorschlag der Tochter von Ric Flair anzunehmen: ein generationsübergreifendes Match beim SummerSlam!


Außerdem für den SummerSlam angesetzt: Der aufstrebende Niederländer Aleister Black trifft auf Sami Zayn.

- Nachdem der "Fiend", das unheimliche neue Alter Ego von Bray Wyatt, bei RAW diesmal fehlte, erinnerte er nun bei SmackDown an seine Präsenz: Er tauchte auf der Einmarschrampe auf, als SummerSlam-Gegner Finn Balor ein Match gegen Dolph Ziggler bestritt - Balor geriet durch die Ablenkung in Zigglers Superkick und steckte die Niederlage ein.


- Intercontinental Champion Shinsuke Nakamura bekam es in einem Match, in dem es nicht um den Titel ging, mit Ali zu tun. Dem gelang es, sich nach der Niederlage bei der Smackville-Show am Wochenende wieder ins Rennen um den Gürtel zu bugsieren: Er pinnte Nakamura mit einem Einroller, nachdem er dem Kinshasa dreimal auswich.


- Der Hype für das WWE-Titelmatch beim SummerSlam wurde auf zwei Wegen vorangetrieben: Herausforderer Randy Orton erinnerte in einer Backstage-Promo an seine schon vergangene Woche thematisierte Vorgeschichte mit Kingston vor zehn Jahren und seine Meinung, dass Kingston immer noch nicht an die WWE-Spitze gehörte. Zudem stellte Orton heraus, dass Kofi Kingston sein emotionales WrestleMania-Märchen nie hätte schreiben können, wenn er im Vorfeld von No Escape (Elimination Chamber) nicht Ali verletzt hätte.


Kingston ließ im Ring derweil Taten sprechen, in einem Match der Champions gegen US-Titelträger AJ Styles. Nachdem sich am Ende des Kampfs sowohl Kingstons New-Day-Partner als auch Styles' O.C.-Kollegen ins Getümmel stürzten, konnte Kingston das Chaos nutzen und mit dem Trouble in Paradise den Sieg einfahren.


Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live am 30. Juli 2019:

Kevin Owens besiegt Drew McIntyre
Alexa Bliss & Nikki Cross besiegen Bayley & Ember Moon
Dolph Ziggler besiegt Finn Balor
Non Title Match: Ali besiegt Shinsuke Nakamura
Non Title Match: Kofi Kingston besiegt AJ Styles

Lesen Sie auch