Mysteriöse Flecken: Was es mit diesem orangefarbenen Staub auf sich hat

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Nachrichten Deutschland

In Sharonville im US-Bundesstaat Ohio wundern sich die Bewohner über einen mysteriösen orangefarbenen Staub, der plötzlich ihre Gehwege bedeckt. Was steckt dahinter?

Unter den Bäumen in Sharonville finden sich merkwürdige orangene Flecken. (Bild: Facebook/WXIX-TV)
Unter den Bäumen in Sharonville finden sich merkwürdige orangene Flecken. (Bild: Facebook/WXIX-TV)

Zahlreiche Gehwege und Hinterhöfe in der US-Kleinstadt Sharonville sehen zurzeit aus, als hätten sie orangefarbene Masern: in regelmäßigen Abständen bedeckt unter Bäumen ein seltsamer Staub den Boden. Er ist von sehr dicker Konsistenz, fast wie eine Paste.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Von Lenin: Fotograf entdeckt besonderes Denkmal im Wald

Wie Käseflips oder zerdrückte Straßenkreide 

Die Einwohner Sharonvilles beschreiben den Staub gegenüber dem TV-Sender “WXIX-TV“ “wie zerdrückte Straßenkreide“ oder wie die Käseflips “Cheetos“, die die gleiche grelle orange Farbe haben.

Aber was hat es nun mit dem Zeug auf sich? Tatsächlich ist der Staub in Wahrheit ein bestimmter Pilz, der die Birnenbäume der Gegend befällt. Der orangene Fungus ist bei uns unter dem Namen Birnengitterrost bekannt und ist äußerst hartnäckig. Er kann innerhalb kürzester Zeit den ganzen Baum infizieren.

Keine akute Gesundheitsgefahr

Auch wenn er giftig aussieht, gefährlich ist der Pilz nicht. Die Sporen können in manchen Fällen Allergien auslösen. Ansonsten verursacht er höchstens unschöne grelle Flecken auf den Schuhsohlen.

VIDEO: Vogel verteidigt Baum gegen Katze

Lesen Sie auch