Bayern wieder dran - nächste ALBA-Pleite

·Lesedauer: 2 Min.
Bayern wieder dran - nächste ALBA-Pleite
Bayern wieder dran - nächste ALBA-Pleite

Basketball-Meister ALBA Berlin geht am Freitag schwer angeschlagen in das deutsche EuroLeague-Duell bei Pokalsieger Bayern München. (NEWS: Alles zur EuroLeague)

Der Hauptstadtklub kassierte in der kontinentalen Eliteklasse bei seiner Generalprobe bei Maccabi Tel Aviv in Israel mit 78:87 (39:47) auch im insgesamt vierten Spiel seit Ende seiner zweiwöchigen Corona-Zwangspause eine Niederlage.

München hingegen verbesserte durch ein 77:68 (45:29) im Verfolger-Duell beim französischen Vertreter ASVEL Lyon-Villeurbanne seine Chancen auf einen Playoff-Platz nochmals erheblich. (Spielplan und Ergebnisse der EuroLeague)

Berlin konnte in Tel Aviv nur im Eröffnungsviertel mithalten. Danach setzte sich die breitere Qualität der Gastgeber durch. Im Team von ALBA-Coach Israel Gonzalez war Nationalspieler Maodo Lo mit 18 Punkten erfolgreichster Spieler eines Trios mit zweistelliger Ausbeute.

EuroLeague: Bayern mit Sieg - nächster Dämpfer für ALBA

Bei den Hausherren hingegen glänzten gleich fünf Akteure mit zweistelligen Punktezahlen. (Tabelle der EuroLeague)

Durch die 14. Niederlage im 20. Spiel hat Berlin nach fast zwei Dritteln der Vorrunde auf dem drittletzten Tabellenplatz fast nur noch theoretische Chancen auf die ursprünglich angestrebte Teilnahme an den Playoffs der besten Acht.

Völlig gegensätzlich ist Münchens Situation. Durch seinen dritten Sieg in den vergangenen vier EuroLeague-Begegnungen untermauerte das Team von Bayern-Coach Andrea Trinchieri, das zu keinem Zeitpunkt der Begegnung in Rückstand geraten war, seine Playoff-Ambitionen nachdrücklich.

Der Bundesliga-Spitzenreiter zog nach Siegen sogar schon mit dem Tabellenachten Anadolu Istanbul gleich.

Als zusätzlichen Bonus sicherten sich die Münchner, bei denen Augustine Rubit mit 17 Punkten und Ognjen Jaramaz mit elf Zählern die besten Werfer waren, durch den Erfolg auch den möglicherweise für die Playoff-Teilnahme entscheidenden Direktvergleich mit den Franzosen.

Schon das Hinspiel hatten Trinchieris Spieler mit 73:65 gewonnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.