Nächster Sieg: Löwen machen Druck auf Spitzenduo

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Nächster Sieg: Löwen machen Druck auf Spitzenduo
Nächster Sieg: Löwen machen Druck auf Spitzenduo

Die Rhein-Neckar Löwen festigen ihren Platz als erster Verfolger des Spitzenduos in der Handball-Bundesliga (HBL). (Service: Tabelle der HBL)

Die Mannschaft des zum Saisonende scheidenden Trainers Martin Schwalb siegte nach dem Einzug ins Final Four der European League unter der Woche auch in der Liga mit 34:28 (16:15) beim TBV Lemgo Lippe. (Service: Ergebnisse der HBL)

Löwen machen Druck auf Kiel

Damit schoben die Löwen sich nach Punkten bis auf einen Zähler an den zweitplatzierten THW Kiel heran. Der hat allerdings ebenso wie Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt vier Spiele weniger bestritten.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Löwen präsentierten sich vier Tage nach ihrem überzeugenden 37:27-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel gegen Medwedi Tschechow erneut souverän, wenngleich Lemgo mit Top-Werfer Jonathan Carlsbogard (neun Treffer) die Partie bis zur Pause offen gestalten konnte. Für die Löwen traf Rechtsaußen Patrick Groetzki sieben Mal.

Tabellenführer Flensburg-Handewitt hat am Sonntag im Spiel bei der MT Melsungen die Chance, den Vier-Punkte-Abstand auf die Löwen wiederherzustellen. Die ebenfalls für Samstagabend angesetzte Partie zwischen den Füchsen Berlin und dem HSC 2000 Coburg wurde coronabedingt abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.