Nürnberg siegt spät in Sandhausen - Paderborn verpasst Platz eins

·Lesedauer: 1 Min.
Nürnberg siegt spät in Sandhausen - Paderborn verpasst Platz eins
Nürnberg siegt spät in Sandhausen - Paderborn verpasst Platz eins

Der vor wenigen Wochen noch ungeschlagene 1. FC Nürnberg hat seine ersten beiden Niederlagen in der 2. Fußball-Bundesliga verdaut. Beim von Corona gebeutelten Abstiegskandidaten SV Sandhausen gewann der Club durch ein spätes Tor von Joker Erik Schuranow mit 2:1 (0:0) und näherte sich wieder den Aufstiegsplätzen.

Den Sprung an die Tabellenspitze verpasst der SC Paderborn. Die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok kam im Duell früherer Erstligisten bei Hannover 96 nicht über ein 0:0 hinaus. Der SCP bleibt Tabellendritter mit 25 Punkten, kann im Verlauf des 14. Spieltags den Relegationsrang aber noch verlieren.

Die Sandhäuser warten auch nach ihrer Corona-Zwangspause weiter auf den ersten Heimsieg und bleiben vorerst auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Immanuel Höhn (66.) brachte die Gastgeber in Führung, Fabian Nürnberger (84.) glich aus, Schuranow sorgte spät für die Entscheidung (90.+3).

Hannover steckt in der unteren Tabellenhälfte fest, der Druck auf Trainer Jan Zimmermann dürfte nach dem siebten Ligaspiel in Folge ohne Sieg weiter zunehmen. Nach der Roten Karte gegen Julian Börner spielte 96 ab der 67. Minute in Unterzahl.

Bei Sandhausen waren Anfang des Monats zwölf Spieler und sechs Mitglieder des Trainer- und Betreuerstabs positiv auf Corona getestet worden. Das Auswärtsspiel am 7. November beim FC St. Pauli wurde verschoben. Am Dienstag waren die letzten Spieler aus der Quarantäne zurückgekehrt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.