Nach Cappuccino-Panne: Hummels und Müller liefern sich Duell

Hummels und Müller haben ihren Spaß (Bild: Screenshot Video)

Weil Thomas Müller zu laut über Mats Hummels’ Cappuccino-Fail gelacht hatte, liefern sich die zwei Bayern-Stars nun eine “ThoMats-Challenge”. Im hitzigen Distanzschuss-Wettstreit haben beide anfangs aber nur wenig zu lachen.

Solche Schüsse sollten Fußballspieler eigentlich besser können! Im ersten Wettstreit, in dem Mats Hummels Thomas Müller herausfordert, sieht es lange nach einer Blamage für beide aus. Die Aufgabe lautet: Distanzschüsse aus 30 bis 50 Metern.

Mats Hummels’ Cappuccino-Unfall sorgt für Lacher

Jeder Spieler hat fünf Versuche. Für jeden Treffer gibt es die Distanz als Punktzahl. Einen Joker gibt es ebenfalls, der die Punktzahl verdoppelt. Den müssen die zwei aber vor dem Schuss ankündigen.

In dem Video, das Mats Hummels auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hatte, schießt er zuerst aus 30 Metern aufs Tor – und trifft nur die Latte. Der Ball springt auf die Linie und wieder aus dem Tor heraus. Kein Treffer. “Wenn ihr wollt, dass der andere dran glaubt, dann müsst Ihr ihm so ein bisschen Hoffnung geben”, witzelt Hummels. “Dann tut’s noch mehr weh, wenn er verliert.”

Nach Cappuccino-Fail: Hummels fordert Müller heraus

Thomas Müller versucht es aus 35 Metern. Doch auch er schafft es nicht. Der Ball fliegt knapp über die Latte. Danach folgt ein Fehltreffer nach dem anderen. Auch die nächsten Schüsse der zwei Bayern-Spieler landen überall – nur nicht im Tor. “Mats, was machen wir denn, wenn das Spiel 0:0 ausgeht?”, fragt Müller und schmiedet einen Plan: “Dann verprügeln wir die Kameramänner und vernichten das Videomaterial.”

So weit kommt es dann glücklicherweise nicht. Einer der beiden Spaßvögel geht doch noch als Sieger aus dem Duell hervor. Tipp: Sein Vorname endet mit einem “S”. Aber überzeugen Sie sich am besten selbst – im Video!

Hummels: “Müller nicht abgrundtief traurig”


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen