Nachhaltiger Weihnachten feiern: Auf diese Dinge solltest du achten!

Vanessa PoehlmannLifestyle und Kino Bloggerin

Zur Weihnachtszeit gehören leuchtende Lichterketten, schöne Geschenke und ein leckeres Menü an Heiligabend. Aber das alles kann man mit einem guten Gefühl im Bauch und reinem Gewissen doch noch viel mehr genießen, oder? Daher sollten wir ein Thema während der schönsten Zeit des Jahres auf keinen Fall vernachlässigen: Nachhaltigkeit! Wenn wir uns folgende Punkte zu Herzen nehmen und den einen oder anderen davon umsetzen, ist das nicht nur ein Weihnachtsgeschenk an unseren Planeten, sondern auch an uns selbst!

Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich das Weihnachtsfest viel nachhaltiger feiern (Symbolbild: Getty Images)
Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich das Weihnachtsfest viel nachhaltiger feiern (Symbolbild: Getty Images)

1. Hole dir einen Weihnachtsbaum aus der Region ins Wohnzimmer!

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Natürlich wäre es am schonendsten für unsere Umwelt, ganz auf einen Weihnachtsbaum zu verzichten. Aber das würde sehr vielen von uns verständlicherweise sehr schwer fallen. Ein guter Kompromiss ist, darauf zu achten, welchen Baum ihr euch nach Hause holt. Verzichtet auf Bäume aus Plantagen, die kräftig gedüngt und gespritzt wurden, und entscheidet euch lieber bewusst für einen Baum aus ökologischem Anbau, der aus eurer Region oder zumindest aus Deutschland kommt und noch keine Europareise hinter sich hat. Haltet dabei die Augen nach einem Bioland-, Naturland- oder dem FSC-Siegel („Forest Stewardship Council“) offen.

Ein Plastik-Weihnachtsbaum ist übrigens nicht wirklich eine Alternative. Zwar ist er wiederverwendbar, doch hat er in den meisten Fällen schon lange Transportwege aus Asien hinter sich und irgendwann landet der Kunststoff dann doch im Müll. Davon abgesehen ist ein echter Baum sowieso viel schöner!

2. Setze auf LED-Lichterschmuck!

Fakt: Eine LED-Lichterkette verbraucht bis zu viermal weniger Strom als eine normale Lichterkette! Auch wenn die Anschaffung nicht gerade günstig ist, lohnt sich die Investition. LED-Lichtschmuck ist langlebig und punktet nicht nur beim Stromverbrauch, sondern auch bei Qualität und Sicherheit. Mit einer Zeitschaltuhr könnt ihr zudem eure gewünschten Uhrzeiten einstellen, damit die Weihnachtsbeleuchtung nicht Tag und Nacht brennen muss. 

3. Kreiere dein Weihnachtsessen mit Produkten aus der Heimat!

In vielen deutschen Haushalten wird an Heiligabend ganz traditionell Gans serviert. Wer das Festessen mit gutem Gewissen genießen will, sollte eine Bio-Gans aus der Region kaufen. Diese ist teurer als die importierten Tiefkühlgänse im Supermarkt, aber dafür ist sie nicht mit Medikamenten vollgepumpt und hatte dank artgerechter Haltung wahrscheinlich ein glücklicheres Leben.

Wenn ihr an Weihnachten lieber Fisch esst, achtet auf Bio- und Umwelt-Siegel wie MSC („Marine Stewardship Council“) oder ASC („Aquaculture Stewardship Council“).

Grundsätzlich ist es natürlich immer zu empfehlen, regionale Produkte für euren Festschmaus einzukaufen!

4. Schenke bewusst und nachhaltig!

Schöne Geschenke sind etwas Großartiges, da wir unseren Liebsten mit ihnen eine Freude machen können. Wir sollten uns nützliche Geschenke überlegen, die der Beschenkte tatsächlich gebrauchen kann und die später nicht unbenutzt im Keller oder Müll landen. Hierbei hilft zum Beispiel ein Wunschzettel oder ein gemeinsamer Einkaufsbummel, bei dem man sich Inspiration holt und erfährt, was dem anderen gefällt. Auch hier gilt wieder die Regel: Regional kaufen ist Gold wert! Alleine schon, um Verpackungsmüll zu sparen. Und wenn ihr eure Geschenke im Einzelhandel einkauft und nicht online bestellt, könnt ihr so auch kleinere Unternehmen oder Familienbetriebe unterstützen. Ein großes Thema ist natürlich auch die Geschenkverpackung. Um den vielen Papiermüll zu vermeiden, könnt ihr auf schöne Geschenktüten oder Boxen zurückgreifen, die Jahr für Jahr wiederverwendet werden können. Wer nicht ganz auf Glanzpapier verzichten möchte, sollte seine Geschenke vorsichtig auspacken, damit das Papier auch ein zweites Mal zum Einsatz kommen kann.

Und hier noch ein kleiner Denkanstoß: Geschenke müssen nicht immer materiell sein. Erlebnisse, bei denen man gemeinsam Zeit verbringt, sind oft die schönsten Geschenke! 

5. Besinne dich darauf, um was es an Weihnachten wirklich geht!

Das Wichtigste und Schönste an Weihnachten sind nicht die Geschenke oder das Ganze drumherum, sondern dass wir wertvolle Zeit mit Freunden und Familie verbringen. Denkt nicht nur an die Ressourcen unseres Planeten, sondern auch an eure eigenen! Um euch nicht im Weihnachtsstress zu verlieren, gönnt euch ruhige, friedliche Momente für euch ganz allein oder gemeinsam mit euren Liebsten und ladet eure Batterien wieder auf, damit es euch gut geht!

Lesen Sie auch