Bielefeld setzt sich für Nachhaltigkeit ein

Bielefeld setzt sich für Nachhaltigkeit ein
Bielefeld setzt sich für Nachhaltigkeit ein

Fußall-Bundesligist Arminia Bielefeld stärkt im Rahmen seines Nachhaltigkeits-Spieltags gegen Hertha BSC (1:1) am Samstag zwei Waldschutz-Projekte. Gemeinsam mit Fans und Partnern sowie in Abstimmung mit dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt übernimmt der Klub die Verantwortung für ein Waldstück in der Nähe des Stadions. Mithilfe einer Spendenaktion rund um die Bundesliga-Partie sollen dort künftig weitere Bäume gepflanzt werden.

Zudem finanziert die Arminia durch eine bundesweit einzigartige Kooperation mit dem Landesbetrieb Wald und Holz eine weitere Ranger-Stelle. Damit soll ein "nachhaltiger Beitrag zur Aufklärung im Wald" geleistet werden, wie der Klub mitteilte.

„Mit Unterstützung des Bündnis Ostwestfalens und in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern investieren wir in Bildungs- und Aufklärungsarbeit“, sagte Geschäftsführer Markus Rejek: „Der Teutoburger Wald gilt für uns als ein wichtiger Teil regionaler Identität.“ Es sei daher „unsere gemeinsame Aufgabe, ihn zu erhalten“.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.