Nach Verletzungssorge: Wolff wieder auf der Platte

Nach Verletzungssorge: Wolff wieder auf der Platte
Nach Verletzungssorge: Wolff wieder auf der Platte

Deutschlands Handballer setzen trotz der Wadenzerrung bei Andreas Wolff weiter voll auf ihren angeschlagenen Torhüter.

„Eine Nachnominierung ist kein Thema. Ich erwarte ihm im Training“, stellte Axel Kromer am Samstag in Kattowitz klar. Der DHB-Sportvorstand sollte nicht enttäuscht werden. Wolff war spätervon Beginn an im Training dabei. Dabei machte der 31-Jährige den Eindruck, uneingeschränkt teilnehmen zu können.

Wolffs Zimmerkollege und DHB-Kapitän Johannes Golla stellte mit Blick auf das Schlüsselspiel gegen Serbien am Sonntag (ab 18 Uhr im LIVETICKER) die Bedeutung des Torhüters heraus: „Wir brauchen ihn in dieser Form von gestern. Seine Monsterparaden geben der gesamten Bank gewaltigen Auftrieb.“

Wolff hatte in der Schlussminute des deutschen Auftaktspiels gegen Katar (31:27) humpelnd das Spielfeld verlassen. Später wurde per Ultraschall eine leichte Zerrung diagnostiziert. "Andi hat bei der Behandlung aber erzählt, dass er da schon einmal Problem gehabt hat und er eher aus Vorsicht gesagt hat: 'Ich gehe raus'", berichtete Kromer am Samstag. Golla betonte: "Er hat gestern Abend Entwarnung gegeben und gemeint, dass er zwar was merkt, aber ein gutes Gefühl hat."

  • SPORT1 Extra! Die Multisport-Streaming-Plattform für Sportbegeisterte! Sport-Highlights im Livestream und On Demand

Nach Serbien ist am Dienstag (ab 18 Uhr im LIVETICKER) Algerien der dritte deutsche Gegner in Vorrundengruppe E. Die ersten drei Teams der Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde.

Alles zur Handball-WM 2023 auf SPORT1.de:

Alle News zur Handball-WM

Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM 2023

Gruppen und Tabellen der Handball-WM 2023

Liveticker zur Handball-WM