Darum muss es Nadal bei Australian Open ohne Coach richten

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Spaniens Tennisstar Rafael Nadal wird bei den Australian Open (ab 8. Februar) ohne seinen Trainer Carlos Moya auskommen müssen.

"Nachdem ich mit Rafa gesprochen habe, haben wir uns entschieden, dass ich nicht mit dem Team nach Australien reisen werde", teilte der frühere French-Open-Gewinner Moya am Mittwoch auf Twitter mit.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Er werde das Turnier von zu Hause aus verfolgen, schrieb Moya weiter, und bleibe in dieser schwierigen Coronasituation in Spanien bei seiner Familie, seinen Eltern und seinen Kindern.

"Ich wünsche dem Team alles Glück", erklärte der 44-Jährige.

Australian Open: Nadal ohne Coach Moya

Neben dem Erfolg verbindet Moya und Nadal auch die Herkunft. Beide stammen von der Baleareninsel Mallorca. Nadal hatte den früheren Weltranglistenersten Moya im Dezember 2016 in sein Team geholt.

Unter seiner Leitung feierte Nadal sechs weitere Grand-Slam-Siege, vier in Paris, zwei bei den US Open. Mit insgesamt 20 Triumphen ist er inzwischen gemeinsam mit dem Schweizer Roger Federer Grand-Slam-Rekordgewinner.