Nadal fordert Reform der Team-Wettbewerbe

Sport1

Rafael Nadal hat nach seiner Niederlage mit Spanien im Finale des ATP Cups gegen Serbien eine Reform der Team-Wettbewerbe im Tennis ins Gespräch gebracht.

"Zwei Weltmeisterschaften in einem Monat sind nicht realistisch. Das ist unmöglich", kritisierte er die Austragungen von Davis Cup und ATP Cup innerhalb einer kurzen Zeitspanne.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Da zwischen dem reformierten Davis Cup und dem neu ausgetragenen ATP Cup knapp zwei Monate lagen, hat Nadal etwas übertrieben. Doch seine Botschaft ist klar. "Es verwirrt die Zuschauer. Wir brauchen in unserem Sport Klarheit. Zum Wohl unseres Sport müssen wir das ändern", forderte er.

Nadal fordert Deal zwischen ITF und ATP

Sein Vorschlag: "Wir müssen einen Weg finden, damit sich die ITF und die ATP auf die Einführung einer großen Team-WM verständigen können."


Dass sich die konkurrierenden Verbände - die ITF organisiert den Davis Cup, die ATP den ATP Cup - einigen können, gilt aber als äußerst unwahrscheinlich. Zumal der Vertrag, den die ITF mit der Investmentfirma Kosmos um Fußball-Star Pique geschlossen hat, über 25 Jahre läuft.

Die erste Auflage des massiv reformierten Davis Cup im November letzten Jahres gewann übrigens Nadal in Madrid mit seinen Spaniern.

Lesen Sie auch