Nadal kritisiert Djokovic nach Ausrastern

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nadal kritisiert Djokovic nach Ausrastern
Nadal kritisiert Djokovic nach Ausrastern

Rafael Nadal hat den Olympia-Vierten Novak Djokovic nach dessen Ausraster im Spiel um Bronze kritisiert und an dessen Vorbildfunktion erinnert.

Djokovic hatte im Duell mit Pablo Carreno Busta mehrfach die Beherrschung verloren, nachdem er tags zuvor den Finaleinzug im Wettstreit mit dem späteren Olympiasieger Alexander Zverev verpasst hatte.

“Das gibt kein gutes Bild ab”, erklärte Nadal beim ATP-Turnier in Washington. Der Spanier hatte an den Spielen nicht teilgenommen. Djokovic sei “ein Vorbild für so viele Kinder. Er ist die Nummer 1 der Welt und einer der Besten der Geschichte”, monierte Nadal.

Djokovic hatte aus Frust über die eigene Leistung erst seinen Schläger auf die Tribüne geschleudert, dann zerhackte er einen weiteren am Netzpfosten. “Zum Glück waren keine Zuschauer auf den Rängen und nichts ist passiert”, befand Nadal.

Er zeigte sich irritiert, Djokovics Aktionen seien “komisch”, aber: “Am Ende ist er einfach sehr ehrgeizig.” Ausraster kämen manchmal vor: “Man muss es dennoch wenn möglich vermeiden.” (Alles Wichtige zum Tennis)

Djokovic ist in der Hinsicht allerdings kein unbeschriebenes Blatt. Im vergangenen Jahr hatte er bei den US Open eine Linienrichterin mit einem Ball abgeschossen. Ohne Absicht, aber eben auch ohne Bedacht. Vom Turnier wurde er anschließend ausgeschlossen.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.