Nadal startet standesgemäß in Paris

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nadal startet standesgemäß in Paris
Nadal startet standesgemäß in Paris

Rafael Nadal ist standesgemäß in die French Open gestartet. Der Grand-Slam-Rekordchampion aus Spanien setzte sich in seinem Erstrundenduell in Paris mit 6:2, 6:2, 6:2 gegen den unermüdlich kämpfenden Australier Jordan Thompson durch. Auch Titelverteidiger Novak Djokovic gab sich beim 6:3, 6:1, 6:0 gegen den Japaner Yoshihito Nishioka keine Blöße.

Beide zählen in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis mit dem Shootingstar Carlos Alcaraz (Spanien). "Ich bin sehr glücklich über den Sieg heute und froh, dass ich in drei Sätzen durchgekommen bin", sagte der 13-malige Turniersieger Nadal: "Es war ein positives Match, aber es gibt auch noch viel Raum für Verbesserungen."

Nadals Vorbereitung für Paris war nicht ideal. Beim Masters in Rom scheiterte der 35-Jährige körperlich angeschlagen im Achtelfinale am Kanadier Denis Shapovalov. Vor dem Start in Roland Garros zeigte er sich aber unbeeindruckt. Die Schmerzen im Fuß seien ständig da, "sie werden nicht mehr verschwinden", sagte Nadal, der im April auch noch wegen einer Stressfraktur einer Rippe pausiert hatte: "Es geht darum, ob die Schmerzen so stark sind, dass ich chancenlos bin."

Bei den Australian Open im Januar war es dem Mallorquiner gelungen, seine Probleme auszublenden. Er holte seinen insgesamt 21. Majortitel und setzte sich damit von Roger Federer und Djokovic (beide 20 Titel) ab. Nun will er in Paris zurück auf den Thron: Im vergangenen Jahr scheiterte Nadal im Halbfinale an Djokovic, der nach seiner Spielpause im Frühjahr wild entschlossen nach dem Titel greifen will.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.