Nagelsmann zum FC Bayern? Das sagt der RB-Boss

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Nagelsmann zum FC Bayern? Das sagt der RB-Boss
Nagelsmann zum FC Bayern? Das sagt der RB-Boss

Nach dem angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw nimmt die Trainerdiskussion bei den Top-Vereinen der Bundesliga immer mehr Fahrt auf.

Hansi Flick gilt als Favorit für die Löw-Nachfolge, was den FC Bayern im Sommer in die Bredouille bringen würde, einen neuen Chefcoach suchen zu müssen.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Dabei fällt immer öfter der Name Julian Nagelsmann. Das Problem: Der Trainer von RB Leipzig hat noch einen Vertrag bis 2023 - ohne Ausstiegsklausel. Entsprechend macht sich RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff keine Sorgen, seinen Trainer im Sommer an die Bayern zu verlieren.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass Julian hier nicht mehr hungrig ist und keine Lust mehr auf RB Leipzig hat. Von daher sind wir tiefenentspannt", sagte Mintzlaff bei Sky. "Ich habe hier einen fröhlichen Trainer, der sehr viel Spaß hat und mache mit keine Sorgen für die kommende Saison."

Überhaupt sei die Strategie der Leipziger stets auf Langfristigkeit ausgelegt.

Mintzlaff: "Wollen einen langfristigen Weg gehen"

"Wir haben mit Julian Nagelsmann einen Trainer verpflichtet, mit dem wir einen langfristigen Weg gehen wollen. Wir sind ein Verein, der bekannt ist, dass er sehr langfristige Ziele hat und sehr nachhaltig arbeitet. Wenn man unseren Kader anschaut, dann findet man immer noch Spieler, die schon in der 3. und 2. Liga für uns gespielt haben."

Für SPORT1-Experte Marcel Reif spricht die Vergangenheit des RB-Trainers ebenfalls dafür, das der 33-Jährige auch in der kommenden Spielzeit auf der Leipziger Bank sitzen wird.

"Der hat noch keinen Vertrag weggeschmissen", sagte Reif im CHECK24 Doppelpass. "Die Dortmunder wollten ihn zweimal haben, und er hat zweimal nicht gekonnt, weil er einen gültigen Vertrag hatte."

Dennoch sieht Reif in Nagelsmann den legitimen Nachfolger von Flick bei den Bayern. "Mir fällt kein anderer ein nach langem Nachdenken."