Nagelsmann: "Hervorragend, da brauchen wir nicht viel reden"

Bayern München kann im Bundesliga-Derby beim FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr) auf die zuletzt angeschlagenen Verteidiger Dayot Upamecano und Benjamin Pavard zurückgreifen. „Bei Upamecano sieht es gut aus, er wird spielen können. Dasselbe gilt für Pavard“, sagte Trainer Julian Nagelsmann, dem nur die verletzten Lucas Hernández und Kingsley Coman fehlen.

Pavard dürfte dennoch zunächst auf der Bank sitzen. Nagelsmann kündigte an, dass Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui nach seiner guten Leistung als Joker im Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona (2:0) von Beginn an auflaufen werde. (Nagelsmann-PK: Die wichtigsten Aussagen)

Nagelsmann lobt Mazraoui

„Hervorragend, da brauchen wir nicht viel reden, er hatte gute Offensivaktionen und hat sehr gut verteidigt, was gegen Barcelona nicht leicht ist“, sagte Nagelsmann auf SPORT1-Nachfrage über die Leistung des Sommer-Neuzugangs: „Er hatte zwei, drei richtig gute Momente. Wenn er einmal nicht klärt, ist Pedri durch.“

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei SpotifyApple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Mazraoui habe es „gut gemacht, spürt von mir mehr Vertrauen und hat auch mehr Vertrauen in sich selber. Er wird morgen beginnen und kann zeigen, was in ihm steckt.“

Nagelmanns entscheidende Mané-Botschaft

Das Duell mit den bayerischen Schwaben sei nach drei Unentschieden in der Liga "sehr wichtig", betonte Nagelsmann, "wir sind tabellarisch, aber auch punktemäßig ein bisschen hintendran". Seine Mutter und Schwester werden aus dem nahen Landsberg ins Stadion kommen, deshalb sei die Partie für ihn "etwas Besonderes".

Nagelsmann stellte sich ausdrücklich vor den zuletzt schwachen Superstar Sadio Mané. „Er hat mein vollstes Vertrauen, das ist die entscheidende Botschaft.“ Der 30-Jährige sei „sehr selbstreflektiert, sehr bodenständig und demütig“, der Umgang mit ihm „sehr angenehm. Er wird wieder an sein Optimum kommen.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: