Nagelsmann: "Neuer bleibt Kapitän" - Rückendeckung für Sane

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nagelsmann: "Neuer bleibt Kapitän" - Rückendeckung für Sane
Nagelsmann: "Neuer bleibt Kapitän" - Rückendeckung für Sane

Auch Bayern Münchens neuer Trainer Julian Nagelsmann setzt auf Torwart Manuel Neuer als Kapitän. "Er wird Kapitän bleiben, er ist ein herausragender Kapitän. Gleiches gilt für den Mannschaftsrat. David Alaba ist da weggebrochen, dafür werden wir einen Spieler nachnominieren. Der Mannschaftsrat ist dafür da, dass man Dinge in einem kleineren Kreis bespricht. Das ist eine gute Sache und das werden wir so beibehalten", sagte Nagelsmann.

Nagelsmann stärkte bei seiner Vorstellung am Mittwoch auch den bei der EM heftig kritisierten Leroy Sane. "Natürlich bekomme ich die Diskussion mit. Wir tun gut daran, ihn medial in Ruhe zu lassen. Er hat herausragende Qualitäten, hat unglaublichen Speed und ist einer der Besten in Eins-gegen-Eins-Situationen", betonte er.

Sane habe "einen guten Abschluss und ist auch stark im Kombinationsspiel. Es geht darum, seine Qualität auf den Platz zu bringen und seine Quote hochzuschrauben", ergänzte Nagelsmann: "Ich bin mir sicher, dass wir einen stärkeren Leroy Sane sehen werden, der großen Impact auf den Erfolg beim FC Bayern haben wird."

Zudem hofft Nagelsmann auf eine Vertragsverlängerung bei Leon Goretzka über 2022 hinaus. Aktuell laufen die Gespräche mit dem Klub. "Ich würde mich freuen, wenn wir eine gemeinsame Ära hier hätten. Er ist einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Welt. Den hat jeder sehr gerne in seiner Mannschaft", sagte der Bayern-Coach.

Nicht geklärt ist weiterhin die Zukunft von Niklas Süle, dessen Kontrakt ebenfalls 2022 ausläuft und über dessen Abschied im Sommer bereits länger spekuliert wird. "Wir sind mit seinem Management in Kontakt. Wir sind froh, dass er gesund zurückkommt. Dann werden wir mit dem Trainer besprechen, wie es weitergeht", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.