Nagelsmann vollzieht nächsten Wechsel

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Nagelsmann vollzieht nächsten Wechsel
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nagelsmann vollzieht nächsten Wechsel
Nagelsmann vollzieht nächsten Wechsel

Julian Nagelsmann hat den nächsten Wechsel vollzogen.

Der Star-Trainer des FC Bayern, der im Sommer von RB Leipzig nach München gegangen war, verlässt seinen persönlichen Ausrüster Nike und unterschreibt bei adidas. Entsprechende Sport-Bild-Informationen bestätigte der SID. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga).

Das dürfte die Verantwortlichen beim deutschen Rekordmeister freuen, schließlich ist der Sportartikelhersteller langjähriger Partner und Anteilseigner (8,33 Prozent) der der FC Bayern München AG..

„Wir freuen uns, Julian Nagelsmann in der adidas-Familie begrüßen zu dürfen. Er ist ein sehr ehrgeiziger, junger Trainer, der den FC Bayern München noch stärker machen wird“, sagte adidas-Sprecher Oliver Brüggen auf SID-Anfrage, „wir hoffen auf viele gemeinsame Erfolgsmomente im Rahmen der neuen Partnerschaft.“

Götze sorgte für Eklat

Laut Sport Bild wäre Nagelsmanns Vertrag bei Nike noch ein Jahr gelaufen, gegen eine Zahlung von etwa 150 000 Euro soll die Zusammenarbeit nun vorzeitig beendet worden sein. Der 34-Jährige war bei Ex-Klub RB Leipzig häufig mit Nike-Klamotten auf der Bank gesessen (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga).

In der Vergangenheit hatte ein Interessenskonflikt bei Sponsoren zwischen Spieler und Verein schon einmal für Schlagzeilen gesorgt. So trug Mario Götze 2013 bei seiner offiziellen Vorstellung ein Nike-Shirt, obwohl die Spieler bei öffentlichen Auftritten adidas präsentieren müssen. Nur bei den Schuhen können die Profis offenbar frei wählen (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga).

-----

Mit Sport-Informations-Dienst

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.