Nahost-Konflikt: Hamilton ruft zu Spenden auf

·Lesedauer: 1 Min.
Nahost-Konflikt: Hamilton ruft zu Spenden auf
Nahost-Konflikt: Hamilton ruft zu Spenden auf

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat sich "am Boden zerstört" gezeigt über den Konflikt zwischen Israel und Palästina und seine Fans via Instagram zu Spenden aufgerufen. "Ich hoffe und bete, dass die Kämpfe bald enden. Kein Kind sollte in Angst leben", schrieb der 36-jährige Brite.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

"Wenn du dich so kraftlos fühlst wie ich gerade oder nicht weißt, was du sagen sollst oder wie du helfen kannst: Es gibt Organisationen, die greifbare Unterstützung bieten: Lebensmittel, Wasser, Verbandszeug und was sonst noch gebraucht wird", so der Mercedes-Star.

Hamilton ruft zu Spenden auf

Er selbst habe gespendet und ermutigte seine Follower, dies im Rahmen ihre Möglichkeiten ebenfalls zu tun.

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern war Anfang vergangener Woche wieder massiv eskaliert. Einer der Auslöser war die drohende Zwangsräumung palästinensischer Wohnungen in Ost-Jerusalem.

Seitdem wurden nach Angaben der israelischen Armee rund 3700 Raketen aus dem Gazastreifen Richtung Israel abgefeuert.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die israelische Armee reagierte mit Luftangriffen auf Einrichtungen der Hamas und anderer militanter Gruppen. Mehr als 230 Menschen wurden getötet, die meisten von ihnen Palästinenser.