Namen falsch geschrieben: Peinliche Panne bei Vorstellung des neuen DFB-Trikots

Mit viel Trara zeigte Adidas die neuen DFB-Trikots für die EM. Im Online-Shop schleichen sich aber bei zwei Nationalspielern Fehler ein.
Mit viel Trara zeigte Adidas die neuen DFB-Trikots für die EM. Im Online-Shop schleichen sich aber bei zwei Nationalspielern Fehler ein.

Sportartikelhersteller Adidas hat am Montag die neuen DFB-Trikots für die EM 2020 präsentiert - und sich dabei auf der eigenen Homepage eine peinliche Panne geleistet: Die Namen von gleich zwei Nationalspielern waren im Online-Shop falsch geschrieben.

Mit Nadelstreifen und schwarz-rot-goldenen Streifen an den Ärmeln wird das Team von Bundestrainer Joachim Löw bei den zwei abschließenden Spielen in der EM-Qualifikation am Samstag gegen Weißrussland und drei Tage später gegen Nordirland auflaufen. Sollte die Quali für das Großereignis im kommenden Sommer glücken, wird das neue Trikot auch beim paneuropäischen Turnier getragen.

Adidas behebt die Tippfehler schnell

Dann aber hoffentlich mit korrekten Spielernamen auf dem Rücken: Kurz nach der Präsentation der neuen Jerseys waren die nämlich im Online-Shop von Adidas bereits zu haben - in zwei Fällen jedoch mit falscher Schreibweise. So wurde Jonas Hector (1. FC Köln, 42 Länderspiele) als "HECKTOR" ausgewiesen, während der Freiburger Luca Waldschmidt (zwei Länderspiele) mit "WALTSCHMIDT" vorliebnehmen musste. 

Erst am Nachmittag wurden die Fehler im Online-Shop korrigiert. Adidas äußerte sich im Kölner Express wie folgt zum dem Fauxpas: "Auf der Produktseite des neuen DFB-Heimtrikots im adidas Online-Store war heute vorübergehend leider der Flock einzelner Spielernamen falsch hinterlegt. Die Tippfehler sind behoben."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch