NASCAR-Kalender 2021: Renn-Comeback in Nashville steht fest

Mario Fritzsche
motorsport.com

Der Rennkalender für die NASCAR-Saison 2021 wird noch ein paar Wochen auf sich warten lassen. Ein Detail aber steht seit Mittwoch fest. Denn eines der beiden Dover-Rennen wird im kommenden Jahr nach Nashville verlegt - auch für die Topliga, die NASCAR Cup Series.

Allerdings wird 2021 nicht auf dem Short-Track Nashville Fairgrounds gefahren, wo die NASCAR-Topliga zuletzt im Jahr 1984 und die zweite NASCAR-Liga zuletzt im Jahr 2000 gastierte. Stattdessen geht es auf den Nashville Superspeedway. Dort traten die zweite und auch die dritte NASCAR-Liga im Zeitraum von 2001 bis 2011 jährlich an. Abgesehen davon fuhr dort von 2001 bis 2008 auch die IndyCar-Serie.

Dass für 2021 für das Nashville-Comeback im NASCAR-Kalender eines der beiden Dover-Rennen geopfert wird, hat eine simplen Grund. Sowohl der Dover International Speedway als auch der Nashville Superspeedway gehören zur Dover-Gruppe.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zusammengehörigkeit Dover/Nashville macht es möglich

"Dank der Zusammenarbeit zwischen Dover Motorsports und unseren TV-Partnern freuen wir uns außerordentlich, NASCAR-Rennen zurück nach Nashville zu bringen und somit an einen Ort, der für große Leidenschaft für unseren Sport steht", so NASCAR-Präsident Steve Phelps anlässlich der Bekanntgabe.

Der Nashville Superspeedway ist ein 1,33 Meilen langes Beton-Oval

Der Nashville Superspeedway ist ein 1,33 Meilen langes Beton-Oval <span class="copyright">Action Sports Photography</span>
Der Nashville Superspeedway ist ein 1,33 Meilen langes Beton-Oval Action Sports Photography

Action Sports Photography

Das bislang letzte NASCAR-Rennen auf dem 1,33 Meilen langen Nashville Superspeedway war am 23. Juli 2011 das Rennen der damaligen Nationwide-Serie (heute Xfinity-Serie). Sieger war damals Carl Edwards (Titelfoto). Der bislang letzte NASCAR-Auftritt in Nashville überhaupt war aber kein Rennen, sondern es waren vor rund einem halben Jahr die Feierlichkeiten im Anschluss an die Saison 2019. Und diese gaben den Ausschlag für das anvisierte Renn-Comeback.

"Nach dem Awards-Banquet war die Frage, wie wir so schnell wie möglich wieder nach Nashville zurückkehren können. Und von da an war es eine recht einfache Diskussion", wird Mike Tatoian, Streckenchef des Dover International Speedway, von 'Associated Press' zitiert.

Weitere Veränderungen für 2021er-Kalender in Planung

Abgesehen vom Nashville-Comeback könnte der NASCAR-Kalender 2021 noch einige weitere Veränderungen beinhalten. Denn einige Ideen, die in der Coronakrise entstanden sind - wie etwa Mittwochsrennen oder Double-Header - will man in Zukunft auch für eine normale Saison aufgreifen. Brad Keselowski hat den Vorstoß zu Mittwochsrennen bereits als "Goldgriff" bezeichnet.

Die bislang letzte neu in den Kalender der NASCAR Cup Series aufgenommene Strecke war abgesehen vom Charlotte-Roval (2018) der Kentucky Speedway im Jahr 2011.

Mit Bildmaterial von Action Sports Photography.

Lesen Sie auch