NASCAR rudert zurück: Atlanta und Homestead wegen Corona abgesagt

Mario Fritzsche
motorsport.com

Coronavirus-Chaos in der NASCAR. Die für dieses Wochenende (13. bis 15. März) auf dem Atlanta Motor Speedway und für kommendes Wochenende (20. bis 22. März) auf dem Homestead-Miami Speedway angesetzten Rennwochenenden wurden am Freitag abgesagt. NASCAR spricht offiziell von "verschoben".

"NASCAR hat entschieden, die Rennveranstaltungen auf dem Atlanta Motor Speedway an diesem Wochenende und auf dem Homestead-Miami Speedway am kommenden Wochenende zu verschieben", heißt es im NASCAR-Statement, das am Freitag verschickt wurde.

"Wir glauben, dass diese Entscheidung im besten Interesse der Sicherheit und des Wohlergehens unserer Fans, Teilnehmer, Offiziellen und aller, die mit unserem Sport zu tun haben, ist. Wir werden diese dynamische Situation bei der Beurteilung künftiger Rennveranstaltungen weiterhin beobachten."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ob und wann die beiden Rennen nachgeholt werden können, ist derzeit völlig unklar. Zuvor hatte NASCAR am Donnerstag mitgeteilt, dass man sowohl in Atlanta als auch in Homestead ohne Zuschauer an der Strecke fahren werde. Eben diese Mitteilung kam nachdem das Homestead-Rennen bereits von den lokalen Behörden - Bürgermeister des Miami-Dade County - als verschoben erklärt worden war.

Nach aktuellem Stand der Dinge würde die NASCAR Cup-Saison 2020 vom 27. bis 29. März auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth nahe Dallas weitergehen. Ob es dazu kommt, bleibt freilich abzuwarten. Im US-Bundesstaat Texas nämlich wurden die für April in Austin geplanten Rennen der Motorrad-WM (MotoGP, Moto2 und Moto3) und ganz frisch auch das IndyCar-Rennen abgesagt.

Weiterlesen:

Coronavirus-Ticker: Aktuelle Absagen in F1, MotoGP und Motorsport weltweit

Mit Bildmaterial von Action Sports Photography.

Lesen Sie auch