Die NASCAR-Woche: Hailie Deegan zu Ford, Junior Johnson verstorben

André Wiegold
motorsport.com

Hailie Deegan ist noch nicht im NASCAR-Oberhaus angekommen, aber schon jetzt ist sie eine echte Social-Media-Ikone, auf die sich die Medien stürzen. Die 18-Jährige zeigt auch auf der Rennstrecke was sie kann: Allein im Jahr 2019 hat sie zwei NASCAR-Pro-Series-Rennen gewonnen. Jetzt hat sie einen weiteren Schritt für ihre Zukunft gemacht.

Deegan wechselt von Toyota zu Ford und wird ins Entwicklungsprogramm des amerikanischen Kult-Herstellers aufgenommen. Mit DGR-Crosley wird die junge Rennfahrerin in der ARCA- und Truck-Serie starten, um weiter die NASCAR-Karriereleiter zu besteigen. Ihr Plan ist es, in fünf Jahren in der NASCAR-Cup-Serie zu fahren.

Junior Johnson, "The Last American Hero", ist im Alter von 88 Jahren verstorben. Johnson hat selbst im Jahr 1960 das Daytona 500 gewonnen und als Teambesitzer sechs Titel geholt - jeweils drei mit Cale Yarborough und Darrell Waltrip. Er selbst war noch Whiskyschmuggler und einer der NASCAR-Legenden, die die Wurzeln des Sports noch miterlebt haben. Aufgrund des Alkoholschmuggels musste Johnson sogar ein Jahr in einem Gefängnis in Ohio verbringen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Cole Pearn verlässt den NASCAR-Zirkus überraschend

Cole Pearn verlässt den NASCAR-Zirkus überraschend <span class="copyright">LAT</span>
Cole Pearn verlässt den NASCAR-Zirkus überraschend LAT

LAT

Cole Pearn hat seinen Hut genommen und den NASCAR-Zirkus überraschend verlassen. Der Crew-Chief von Martin Truex Jr. war maßgeblich an dem Erfolg von Furniture Row und Joe Gibbs beteiligt. Das Team hat bereits einen Nachfolger gefunden: James Small. Der ehemalige leitende Ingenieur des Truex-Teams wird in die höchste Position im Team befördert.

Felix Sabates hat sich ebenfalls für einen Ausstieg aus dem NASCAR-Geschäft entschieden und seine Teilhaberschaft bei Chip Ganassi beendet. Der 74-Jährige hatte seit 1989 seine Finger im NASCAR-Oberhaus und beendet eine erfolgreiche Karriere als Teambesitzer, in der er 43 Siege geholt hat, darunter auch beim Daytona 500 und Brickyard 400 von Indianapolis.

Die Silly-Season ist im vollen Gange und das Fahrerkarussell dreht sich munter weiter. In den vergangenen Wochen haben sich einige Fragezeichen für die Saison 2020 aufgelöst. Während Go Fas weiterhin auf Corey LaJoie setzen wird, hat Front Row John Hunter Nemecheck als Vollzeit-Fahrer unter Vertrag genommen. Brennan Poole ist bei Premium untergekommen und StarCom verpflichtete Quinn Houff.

Mit Bildmaterial von Ford Performance.

Lesen Sie auch