Nations League: Volleyballerinnen behalten im Krimi die Nerven

·Lesedauer: 1 Min.
Nations League: Volleyballerinnen behalten im Krimi die Nerven
Nations League: Volleyballerinnen behalten im Krimi die Nerven

Die deutschen Volleyballerinnen haben sich in einem Fünf-Satz-Krimi durchgesetzt und den ersten Sieg in der Nations League gefeiert. Nur 21 Stunden nach der Niederlage gegen Rekord-Weltmeister Russland behielt das Team von Bundestrainer Felix Koslowski in der Corona-Bubble in Rimini die Nerven und schlug die Niederlande mit 3:2 (18:25, 25:18, 28:30, 25:23, 15:12).

Im Angriff überzeugten Lina Alsmeier mit 18 und Kapitänin Jennifer Janiska mit 14 Punkten. Das Team zeigte auch im Block und im Aufschlag eine gute Leistung. Zum Abschluss des ersten Dreierblocks geht es am Donnerstag um 10 Uhr gegen Belgien. Danach hat die Mannschaft drei Tage spielfrei, bevor die nächsten drei Partien anstehen.

Neben der Vorbereitung auf die EM (18. August bis 4. September) geht es für die DVV-Frauen darum, möglichst viele Punkte für die Weltrangliste zu sammeln. Die Nations League wird in diesem Jahr pandemiebedingt erstmals an nur einem Spielort ausgetragen, die besten vier der insgesamt 16 Teams qualifizieren sich für das Final Four (24./25. Juni).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.