Magic Johnson feiert Lakers für Schröder-Trade

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Mit diesem Move hätten so wohl nur die wenigsten gerechnet!

Wie ESPN-Reporter Adrian Wojnarowski berichtet, steht Dennis Schröder kurz vor einem Wechsel zu den Los Angeles Lakers. Demnach befinden sich die Verhandlungen zwischen dem NBA-Champion und den Oklahoma City Thunder, bei denen der Deutsche seit 2018 spielt, kurz vor dem Abschluss.

Für den in Braunschweig geborenen Sportler sollen die Thunder unter anderem den 28. Pick beim NBA-Draft am Mittwoch und Lakers-Guard Danny Green bekommen.

Laut Wojnarowski soll der Deal bereits am Montag finalisiert werden. Demnach sollen sich auch rivalisierende Teams, die ebenfalls um Schröder gebuhlt hatten, bereits auf andere Spieler fokussieren.

Bei Lakers-Legende Magic Johnson sorgte der anstehende Deal direkt für Begeisterung. "General Manager Rob Pelinka hat einen fantastischen Trade zustande gebracht und Dennis Schröder, der durchschnittlich 18,9 Punkte, drei Rebounds und vier Assists bei OKC erzielt hat, erworben. Lakers-Fans, dieser Trade bringt uns in die Position, unseren Titel zu verteidigen", freute er sich bei Twitter.

"Das einzige Problem, wenn man LeBron, AD und Dennis Schröder hat, ist, dass wir nächste Saison nicht die Heimspiele im Staples Center besuchen können", so Johnson weiter. Die Lakers werden in die am 22. Dezember beginnende NBA-Saison wegen der Coronakrise ohne Heimzuschauer starten.

Schröder hatte Lakers-Gerüchte verneint

Bereits in der vergangenen Woche hatte es Gerüchte über einen möglichen Wechsel von Schröder nach L.A. gegeben, diese hatte der 27-Jährige aber weit von sich gewiesen.

"Ja, ich habe Angebote bekommen", bestätigte der Point Guard im MagentaSport-Podcasts "Abteilung Basketball": "Aber ich wollte nie zu den Lakers, zu den Clippers, oder zu den ganzen Namen, die meinen Agenten angerufen haben."

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Schröder hatte demnach nie das Bedürfnis, OKC zu verlassen: "Im Endeffekt bin ich gut mit dem GM (General Manager Sam Presti, Anm. d. Red.) und das war meine Entscheidung. Ich habe gesagt, dass mir die Organisation hier besser gefällt." Er habe in Oklahoma "ja auch ein gutes Jahr gespielt, jetzt warten wir mal die nächsten Steps ab", so Schröder unter der Woche.

Der Deutsche spielt bereits seit 2013 in der besten Basketball-Liga der Welt. Nach fünf Jahren bei den Atlanta Hawks wechselte er 2018 zu OKC.