NBA-Reaktion auf Bryants Tod: 24 Sekunden für die "24"

SID Basketball
NBA-Reaktion auf Bryants Tod: 24 Sekunden für die "24"
NBA-Reaktion auf Bryants Tod: 24 Sekunden für die "24"

Unter dem Eindruck das tragischen Tods von Kobe Bryant haben Spieler und Zuschauer bei den Sonntagsspielen der NBA dem ehemaligen Superstar ihre Ehre erwiesen. Bei nahezu jeder Begegnung provozierten die Mannschaften zu Beginn der Partie eine Strafe, indem sie das Ablaufen der Wurfuhr in Kauf nahmen. In der NBA bleiben für jeden Angriff 24 Sekunden Zeit - die "24" war neben der "8" lange Jahre die Rückennummer von Bryant.
Dirk Nowitzkis ehemaliger Klub Dallas Mavericks teilte am Sonntag mit, er wolle die Rückennnummer 24 in Gedenken an Bryant nicht mehr vergeben. Nowitzki selbst nahm in einer persönlichen Nachricht, die er auf Twitter verbreitete, Abschied von seinem langjährigen Gegenspieler, der ihn einst zu den Los Angeles Lakers locken wollte.
Vor dem Spiel der San Antonio Spurs gegen Meister Toronto Raptors gab es zunächst eine Schweigeminute. Nach dem Anwurf ließen beide Mannschaft je einmal die 24 Sekunden auf der Wurfuhr ablaufen. Das Publikum reagierte mit "Kobe, Kobe"-Rufen. 
Nach dem Spiel der Los Angeles Clippers bei Orlando Magic (112:97) sagte der sichtlich bewegte Clippers-Coach Doc Rivers: "Es war ein harter Abend für beide Mannschaften, für beide Coaches. Man hat gemerkt, dass in diesem Spiel nicht viel Energie steckte. Keiner von uns war auf so etwas vorbereitet."
In Atlanta zog Hawks-Guard Trae Young zu Beginn des Spiels gegen die Washington Wizards mit Isaac Bonga ein Trikot mit der Nummer "8" über, nach dem Anwurf kniete er mit dem Ball an der Freiwurflinie nieder und ließ die Sekunden ablaufen. Beim folgenden 133:152 der Wizards kam Bonga nur fünf Minuten zum Einsatz (0 Punkte).  
Auch die New York Knicks und die Brooklyn Nets provozierten jeweils eine Strafe für eine "Shot Clock Violation". Brooklyns Star Kyrie Irving verzichtete aus persönlichen Gründen auf einen Einsatz, um den Tod von Bryant zu betrauern.
In New Orleans gab es zum Beginn des Spiels Standing Ovations und "Kobe, Kobe"-Rufe zu Ehren des tödlich Verunglückten, während die Gastgeber und die Boston Celtics ebenfalls jeweils einmal die Uhr ablaufen ließen. Zuvor hatte sich beide Mannschaft mit Handzeichen darauf verständigt, indem sie zwei und vier Finger hochhielten.
Das Spiel selbst gewannen die Pelicans mit 123:108, es war der erste Sieg für Jungstar Zion Williamson im dritten Versuch. Er erzielte in 27 Minuten 21 Punkte. Bei den Celtics steuerte Daniel Theis in 31 Minuten 15 Punkte und neun Rebounds bei.









Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch