Neben Hockenheim: Auch Ungarn als Silverstone-Ersatz im Rennen

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Die Formel 1 arbeitet weiterhin an einem Plan B, falls die Königsklasse im Juli wegen der dort geltenden Quarantänebestimmungen nicht in Großbritannien fahren kann. Neben Hockenheim, das aktuell als Favorit gilt, ist nun offenbar auch Budapest als Alternative für Silverstone im Gespräch. Ziel sind zwei Rennen am 26. Juli und am 2. August.

Die Saison 2020 soll am 5. und 12. Juli mit zwei Rennen in Spielberg beginnen, und die Formel 1 möchte nach einer einwöchigen Pause sofort zwei weitere Rennen austragen. Ursprünglich war Silverstone dafür vorgesehen, doch in Großbritannien müssen in Zukunft alle ins Land Einreisenden zunächst für 14 Tage in Quarantäne.

Die Formel 1 hatte für ihren Zirkus auf eine Ausnahmegenehmigung gehofft, doch diese scheint es nicht zu geben. Hockenheim und Budapest wären als Ersatz eine logische Wahl, weil beide Länder über eine direkte Grenze zu Österreich verfügen. Kurze Wege sind in der Coronakrise wichtig, um Ein- und Ausreise so unkompliziert wie möglich zu halten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nach den Rennen in Spielberg und Ungarn soll es eine Pause geben. In dieser Zeit könnten sich die Mitglieder der britischen Teams in ihrer Heimat in die vorgeschrieben Quarantäne begeben, bevor sie wieder zum nächsten Rennen aufbrechen. Dieses könnte dann in Hockenheim stattfinden, falls man zunächst in Budapest fährt.

Ein Insider aus einem Team erklärt gegenüber 'Motorsport-Total.com' im Hinblick auf den Kalender: "Es ist alles noch immer ziemlich offen. Klar ist nur, dass alle Teams wieder fahren wollen und alles nötige tun werden - inklusive Quadrupel-Header und mehrere Monate ohne Rückkehr in die Heimat, falls das nötig sein sollte. Solange es sicher ist."

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch