Neuansetzung des BVB-Spiels am Mittwoch alternativlos

SID
Anschläge bei Sportereignissen (zusammengestellt vom SID)

Die Neuansetzung des Viertelfinal-Hinspiels in der Champions League zwischen Borussia Dortmund und AS Monaco keine 24 Stunden nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus war alternativlos. "Es gab dazu keine Alternative, weil die Terminsituation zwischen Viertel- und Halbfinale nichts anderes zulässt", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.
Die Begegnung wurde auf den Mittwochabend (18.45 Uhr/Sky) neu terminiert. "Unsere Aufgabe ist es, das zu verarbeiten. Das ist unser Job", sagte Watzke.
Auf dem Weg ins Stadion waren in der Nähe des BVB-Busses drei Sprengsätze explodiert. Innenverteidiger Marc Bartra musste aufgrund einer gebrochenen Speiche im rechten Handgelenk operiert werden. Ein Polizist, der auf seinem Motorrad den Bus zum Stadion begleiten sollte, erlitt ein Knalltrauma und einen Schock.


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen