Neue Details: Mysterio-Aus bei WWE doch möglich

Martin Hoffmann
Sport1

War die finstere Augen-Attacke von Seth Rollins bei Monday Night RAW doch der Abgesang für Rey Mysterio bei WWE?

In seinem aktuellen Newsletter berichtet der Wrestling Observer entgegen erster Vermutungen, dass die lebende Ring-Legende ihren auslaufenden Vertrag doch noch nicht verlängert hat.

Sollte das nicht passieren, sei wahrscheinlich, dass die Schock-Aktion am Montag der Abschluss für den 45-Jährigen gewesen sei. In dem Fall wäre ein Wechsel zum Konkurrenten AEW naheliegend, allerdings sei alles offen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Rey Mysterio kann mit WWE und AEW verhandeln

Im September 2018 war bekannt geworden, dass Mysterio nach dreijähriger Abwesenheit einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben bei WWE unterschrieben hatte. Kurz zuvor war er noch im Hauptkampf der Show All In gestanden - der Veranstaltung, aus der sich AEW entwickelt hatte.

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dass der Konkurrent Interesse an Mysterio hätte, sollte er frei werden, darf als sicher angenommen werden. Die offene Frage bei beiden Bewerbern ist jedoch, wie viel ihnen ein Engagement infolge der Coronakrise und der neuen wirtschaftlichen Lage wert ist.

Mysterio hat laut Observer einen "großartigen Deal" bei WWE, weil ihn die Liga damals unbedingt für andere Ligen vom Markt hätte nehmen wollen. Die jüngste Entlassungswelle bei WWE hat gezeigt, dass sie das nun nicht mehr bei jedem halbwegs namhaften Wrestler auf Biegen und Brechen erreichen will - allerdings ist Mysterio auch ein größerer Star als die Opfer besagter Welle (So sieht Rey Mysterio ohne Maske aus).


Sohn Dominic spielt Schlüsselrolle

Als wahrscheinlich gilt allerdings auch, dass letztlich nicht das Gehalt der ausschlaggebende Faktor für die Entscheidung Mysterios ist - sondern die Zukunftsplanung seines Sohns Dominic.

Der 23-Jährige - WWE-Fans schon bekannt geworden durch die berühmt-berüchtigte Vaterschafts-Fehde mit Eddie Guerrero kurz vor dessen Tod 2005 - trainiert für seine eigene Wrestling-Karriere und hatte zuletzt schon diverse WWE-Auftritte, etwa in der Fehde Mysterios mit Brock Lesnar.

Sollte der Durchbruch bei WWE weiter das Ziel sein, gilt als sicher, dass auch Vater Rey dort bleibt, um ihm dabei zu helfen. In diesem Fall wäre die Attacke von Rollins dann nicht sein Abgesang - sondern der Startpunkt einer Fehde gegen den "Monday Night Messiah".

Lesen Sie auch