Neue Entwicklung im Boateng-Poker

SPORT1
Sport1

Bleibt Jérôme Boateng jetzt doch bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit beim FC Bayern?

Seit rund zwei Jahren will der Weltmeister von 2014 den Rekordmeister immer wieder verlassen, doch mit der Beförderung von Hansi Flick zum Cheftrainer hat sich für den 31-Jährigen offenbar einiges verändert.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich verdanke Hansi Flick sehr viel. Wäre er nicht jetzt Trainer, wäre ich vielleicht nicht mehr beim FC Bayern", sagte Boateng, der in 13 der letzten 18 Pflichtspiele in der Startelf stand, der Sport Bild.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

"Mein Vertrag in München läuft noch bis 2021. Unter Trainer Hansi Flick kann ich mir vorstellen, ihn zu erfüllen", ergänzte der Abwehrspieler.


Nach SPORT1-Informationen drängt Boateng tatsächlich nicht mehr so vehement auf einen Wechsel, wie es im Sommer 2019 der Fall war, als ihm Hoeneß öffentlich nahegelegt hatte, sich einen neuen Verein zu suchen. Dennoch würde er es weiterhin bevorzugen, im Sommer ins Ausland zu wechseln.

"Bei Bayern ist er an einem überragenden Ort. Das ist einer der größten Vereine der Welt. Es ist schwierig, von dort wegzugehen", hatte Halbbruder Kevin-Prince Boateng jüngst im SPORT1-Interview hinsichtlich Jérômes Zukunft gesagt.

"Wenn er aber wirklich etwas Neues ausprobieren will, dann würde ich ihm einen Wechsel nach Spanien raten. Ich glaube, dass ihm die Spielweise dort liegen würde."

Lesen Sie auch