Neue Lebensmittelwarnungen wegen Listerien und Pflanzengift

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Achtung, Gesundheitsgefahr: Wegen möglichen gefährlichen Verunreinigungen wird vor dem Verzehr eines beliebten Käses sowie eines bei Lidl verkauften Feinkostsalats gewarnt.

Top view of a white table filled with a large group of different types of food like carbohydrates, protein and dietary fiber. Food included in the composition are dairy products, sausages, minced meat, poultry, fish, bread, pasta, rice, beans, nuts, olive oil, fruits and vegetables. DSRL studio photo taken with Canon EOS 5D Mk II and Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Telephoto Zoom Lens
(Beispielbild: Getty Images)

Im Oktober gab es bereits mehrere Produktrückrufe für Käse. Darunter auch Ziegenkäse verschiedener Hersteller. Grund: Bei Kontrollen wurde festgestellt, dass die Produkte mit den krankmachenden Keimen Listeria monocytogenes sowie Escherichia (E.) coli verunreinigt sein können.

Lidl: Weitere Rückrufe bei Käse

Nun ruft auch der Hersteller Sales & Service Aktuell GmbH mit Sitz in 98646 Straufhain einen Ziegenkäse wegen potenzieller Kontamination mit Listeria monocytogenes zurück. Betroffen sind Produkte der Marke Bettine Ziegenweichkäse, die mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 30.10.2020 bis 27.11.2020 gekennzeichnet sind.

Der Käse wurde aufgeschnitten in einer schwarzen Schale mit transparenter Folie bundesweit in REWE- und nahkauf-Märkten, bei Karstadt Feinkost und Großhandelskunden der Für Sie e.G. verkauft.

Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten.

Innere Verletzungen möglich: Rückruf für Käse

Verbraucheranfragen beantwortet der Hersteller telefonisch unter 036875/500-0 oder per Mail an qs-bcs@bedien-concept.de.

Homann-Feinkostsalat wurde bei Lidl verkauft

Ebenfalls einen deutschlandweiten Rückruf musste der Feinkosthersteller Homann starten. Der bei Lidl als Aktionsartikel Chicken Teriyaki Style Salat (150 g) kann Rückstände des Pflanzengifts Ethylenoxid enthalten. Die Rückstände seien in Sesamsamen gefunden worden, die nur in geringen Mengen in dem Produkt enthalten sind, so Homann.

Betroffen sind die Chargen 10583314 und 10591367 mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 15.11.2020 und 17.11.2020 sowie der EAN 4030800050710. Verbraucher werden gebeten, vom Verzehr vorsichtshalber abzusehen.

Verbraucheranfragen beantwortet Homann unter der Telefonnummer 0 5421/9498663.

Beide Produkte können gegen Erstattung des Kaufpreises und auch ohne Kassenbon in den Einkaufsstätten zurückgegeben werden.

VIDEO: Starker Magen gefragt: Das sind die ekligsten Getränke der Welt