Neue N.ICE-Folgen: Goldmann blickt hinter die Kulissen

SPORT1
Sport1

Morgen wäre eigentlich die Eishockey-WM in der Schweiz gestartet, die aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde – aber SPORT1 bleibt für alle Eishockey-Fans trotzdem weiter am Puck mit den passenden Trostpflastern.

In vier neuen Folgen der Doku-Serie "N.ICE – Goldis Eishockey-Welt" besucht SPORT1-Experte Rick Goldmann die Nationalspieler Moritz Seider, Marcel Noebels, Korbinian Holzer und Marco Nowak.

Dazu zeigt SPORT1 zwei neue Ausgaben der "Eishockey Klassiker". In über zweistündigen Studiosendungen thematisieren SPORT1-Moderatorin Laura Papendick und Experte Rick Goldmann gemeinsam mit zugeschalteten Gästen wie dem aktuellen Bundestrainer Toni Söderholm oder dem MVP der Heim-WM 2010, Dennis Endras, die emotionalsten deutschen Eishockey-Momente und die Weltmeisterschaften 2018 und 2019. Außerdem zeigt der Pay-TV-Sender SPORT1+ nochmals die komplette K.o.-Phase der Eishockey-WM 2019 re-live.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Besuch von "Goldi" bei Seider, Noebels, Holzer und Nowak

In neuen Folgen der Doku-Reihe "N.ICE – Goldis Eishockey-Welt" trifft Goldmann wieder deutsche Eishockey-Größen mit der Kamera zu exklusiven Interviews und Hintergrund-Geschichten der besonderen Art. Zum Auftakt steht am morgigen Freitag ab 20.15 Uhr auf SPORT1 eine Reise in die nordamerikanische American Hockey League (AHL) an – zum deutschen Eishockey-Shootingstar Moritz Seider.

Der beim NHL-Draft 2016 als sechster Spieler ausgewählte Verteidiger spielt eine starke Saison im Farmteam Grand Rapids Griffins und kommt seinen Traum vom NHL-Debüt bei den Detroit Red Wings immer näher. Goldmann besucht Seider beim Training mit NHL-Legende Niklas Kronwall, lässt sich durch die Kabine der Griffins führen und befragt ihn im persönlichen Interview über das aufregende erste Jahr in Nordamerika, seine Entwicklung auf und neben dem Eis sowie über seine aufsehenerregenden "Big Hits".


In der zweiten neuen Folge am Freitag ab 23.30 Uhr auf SPORT1 steht ein Portrait des besten Spielers der vergangenen DEL-Saison auf dem Programm. "Goldi" begleitet Marcel Noebels von den Eisbären Berlin einen Tag lang – zwischen Großstadt-Eishockeyclub und ruhigem Spaziergang auf dem Land mit Hund Rocky, zwischen altehrwürdigem Wellblechpalast und privatem Fitnessraum. Noebels erzählt von der besten Saison seiner Karriere, der neu gewonnen Stärke und seinem Training mit dem ehemaligen Zehnkampf-Weltmeister Torsten Voss.

In der dritten neuen Folge von "N.ICE – Goldis Eishockey-Welt", die SPORT1 am Dienstag, 12. Mai, ab 20.15 Uhr zeigt, geht es zu NHL-Legionär Korbinian Holzer. Eishockey unter Palmen – das war über fünf Jahre das Leben des Nationalverteidiger.

Goldmann trifft den Münchener kurz vor seinem Trade von den Anaheim Ducks zu den Nashville Predators und begleitet Holzer einige Tage in Kalifornien. Ob mit dem Helikopter in der Luft, am Strand in Laguna Beach oder auf dem Eis des Honda Centers – Holzer gewährt private Einblicke in die stärkste Eishockey-Liga der Welt. Und natürlich ist auch das Erlebnis NHL Teil der USA-Reise von "Goldi".

Zum Abschluss heißt es am kommenden Dienstag ab 23.30 Uhr auf SPORT1: "Hör mal, wer da hämmert und bohrt". Rick ist zu Gast im Hobbykeller von Nationalspieler Marco Nowak, der bei der Düsseldorfer EG unter Vertrag steht. Dabei muss er sein handwerkliches Geschick beweisen. Zwischen Reha-Terminen und Erinnerungen im Kult-Stadion an der Brehmstraße – Nowak erzählt Höhepunkte und Anekdoten seiner bisherigen Karriere, inklusive der erfolgreichen Eishockey-WM 2019 in der Slowakei.

"Eishockey Klassiker" lassen emotionale Momente und vergangene Weltmeisterschaften wieder aufleben

Im Rahmen der "Eishockey Klassiker" blickt SPORT1 am morgigen Freitag ab 21.15 Uhr auf die emotionalsten deutschen Eishockey-Momente der vergangenen Jahre zurück. Im Studio begrüßt Moderatorin Laura Papendick Experte Rick Goldmann, der sämtliche Spiele am Mikrofon begleitet hat. Im Fokus steht unter anderem die denkwürdige Heim-WM 2010, die exakt heute vor zehn Jahren mit dem deutschen Sieg gegen die USA vor der Rekordkulisse von 77.803 Zuschauern auf Schalke eröffnet wurde.


Zugeschaltet ist dazu der damalige DEB-Goalie und Turnier-MVP Dennis Endras. Ein weiterer Gesprächspartner ist Nationalstürmer Patrick Reimer, einer der Torschützen beim sensationellen WM-Auftaktsieg über Eishockey-Großmacht Russland im Jahr 2011. Aber es stehen nicht nur Glanzstunden des deutschen Eishockeys im Mittelpunkt, erinnert wird auch an die bittere 4:12-Niederlage in der WM-Vorrunde 2012. Damals als Kommentator gemeinsam mit Goldmann am SPORT1-Mikrofon dabei war Basti Schwele, der ebenfalls zugeschaltet ist.

Erfreuliche Erinnerungen hat Schwele an den deutschen Überraschungssieg gegen die USA bei der WM 2016 und an zwei legendäre Duelle gegen Lettland: Zunächst geht es um die Olympia-Qualifikation des DEB-Teams 2016, die das Silber-Wunder von Pyeongchang erst möglich machte. Acht Monate später standen sich beide Teams im letzten Vorrundenspiel bei der Heim-WM 2017 erneut gegenüber. Frederik Tiffels verwandelte damals den entscheidenden Penalty und versetzte neben den Fans auch Kommentator Schwele am Mikrofon in Ekstase.

In einer weiteren Ausgabe der "Eishockey Klassiker", die SPORT1 am kommenden Dienstag ab 21.15 Uhr zeigt, werden die Weltmeisterschaften 2018 und 2019 thematisiert: 2018 war für die deutsche Nationalmannschaft unter der Regie von Nationaltrainer Marco Sturm bereits in der Vorrunde Endstation, am Ende holte Schweden die Goldmedaille. Ein Jahr später gelang Sturms Nachfolger Toni Söderholm dann auf Anhieb der Einzug ins WM-Viertelfinale. Mit fünf Siegen aus sieben Spielen absolvierte das DEB-Team dabei die bislang erfolgreichste Vorrunde aller Zeiten.

Unter anderem bezwangen Leon Draisaitl und Co. auch den späteren Weltmeister Finnland. Auch bei dieser Sendung haben Laura Papendick und Rick Goldmann prominente Gesprächspartner. Zugeschaltet sind Nationalstürmer Markus Eisenschmid, Siegtorschütze beim 3:2-Sieg über Finnland in der Overtime bei der WM 2018 sowie DEB-Coach Toni Söderholm und Moritz Seider, der 2019 ein starkes WM-Debüt ablieferte.

Lesen Sie auch