Neuer Berlusconi-Klub steigt in Serie B auf

Sportinformationsdienst
Sport1

Monza 1912, der neue Klub des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, ist am Grünen Tisch in die Serie B aufgestiegen.

Die drittklassige Serie C brach ihre Saison wegen der Corona-Pandemie ab und entschied, dass die Tabellenführer der drei Gruppen künftig in der zweiten Liga spielen. 


Berlusconi, von 1986 bis 2017 Besitzer des Erstligisten AC Mailand, hatte Monza 2018 erworben. Sein Ziel ist, den lombardischen Klub in die Serie A zu führen. Geführt wird der künftige Zweitligist vom langjährigen Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani.

Während die Serie C den Saisonabbruch beschlossen hat, macht die Serie A Druck auf die italienische Regierung für die Fortsetzung der am 9. März wegen der Coronakrise unterbrochenen Meisterschaft. Zwölf Spieltage fehlen noch bis Ende der Saison.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch