Neuer Eintracht-Kandidat aufgetaucht

Eintracht Frankfurt und Trainer Oliver Glasner haben sich am vergangenen Dienstag auf eine Trennung im kommenden Sommer geeinigt.

Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits auf Hochtouren. Sportvorstand Markus Krösche sichtet stets den Markt und hat Dino Toppmöller weit oben auf seiner Liste stehen.

Der frühere Profi, der unter anderem auch für die Eintracht kickte, sieht sich nach fast drei Jahren als Assistent von Julian Nagelsmann bereit für den Schritt zum Chefcoach.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Krösche holte ihn damals zu RB und sagte bei dessen Verpflichtung: „Dino konnte trotz seines jungen Alters bereits viel Erfahrung auf der Trainerbank sammeln. Mit seinen Fähigkeiten sowie seiner Philosophie passt er hervorragend zu RB Leipzig.“

Topmöller auch beim FC Bayern enorm geschätzt

Toppmöller passte aber auch sehr gut zum FC Bayern München, wo er bis zur Nagelsmann-Entlassung als Co-Trainer arbeitete.

Und seine Spuren hinterlassen hat. Ausgerechnet beim 6:1 in Frankfurt jubelte Joshua Kimmich nach seinem frühen Führungstor euphorisch mit Toppmöller, der an der Entstehung des Treffers mit seiner Idee einer Freistoßvariante großen Anteil hatte.

Standardtraining zählt zu der großen Stärke des 42-Jährigen - einer der Schwachpunkte überhaupt bei der Eintracht in dieser Saison.

Toppmöller bringt zudem französische und englische Sprachkenntnisse mit. Er ist gut befreundet mit Noch-Lizenzspielerleiter und Bald-Sportdirektor Timmo Hardung.

Jaissle könnte in Frankfurt Glasner beerben

Krösche sucht einen Coach, der Lust darauf hat, Spieler wie Paxten Aaronson, Junior Dina Ebimbe oder Faride Alidou weiterzuentwickeln und auf das nächste Level zu heben.

Toppmöller zählt genau zu der Kategorie Übungsleiter, die für diese Idee stehen. Es wäre eine mutige, aber hochspannende Wahl.

Ebenfalls gehandelt wird Matthias Jaissle von RB Salzburg. Sky berichtete schon vor Wochen von dem Kontakt zwischen Krösche und Jaissle.

Er steht noch bis 2025 in Salzburg unter Vertrag und soll einem Wechsel zur Eintracht offen gegenüberstehen. SPORT1 weiß, dass sich Krösche bereits mit Jaissle ausgetauscht hat.

Kommt der Glasner-Nachfolger aus den Niederlanden?

Nach SPORT1-Informationen gibt es aber noch einen weiteren Kandidaten: Arne Slot. Der Niederländer steht kurz vor dem Titelgewinn mit Feyenoord Rotterdam, im Europa-League-Viertelfinale scheiterte der Traditionsklub nur äußerst knapp an der AS Rom.

Slot kann Teams taktisch verbessern, seine Spieler entwickeln sich enorm weiter. Er formte einen Underdog zu einem Spitzenteam.

Sein Punkteschnitt bei Feyenoord ist mit 2,13 Zählern pro Partie herausragend, zuvor leistete er auch in Alkmaar hervorragende Arbeit. Diverse Premier-League-Klubs haben Slot ebenfalls auf ihrem Zettel stehen.

Da der ehemalige Profi, der von Raiola-Nachfolgerin Rafaela Pimenta beraten wird, noch bis 2025 unter Kontrakt steht, könnte er im Paket für die Eintracht allerdings zu teuer sein.

Wann die Hessen eine Entscheidung verkünden, ist noch offen.

-----

Mitarbeit: Kerry Hau, Patrick Berger

Mehr von